Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Brand mit hohem Sachschaden

Brennender Traktor mit Maschinenhalle: Rinder sterben

Feuerwehr vor abgebrannter Scheune
am Mittwoch, 13.04.2022 - 15:00 (Jetzt kommentieren)

In Bayern ist am Dienstag ein Traktor in einer Maschinenhalle in Brand geraten. Die Flammen griffen auf einen Rinderstall über. Mehrere Tiere starben. Der Sachschaden wird auf 500.000 Euro geschätzt.

Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West berichtet, ging am Dienstagvormittag gegen 11:00 Uhr in Kempten ein Traktor in einer Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Anwesens in Flammen auf. Dabei starben mehrere Rinder.

Feuer greift von Scheune auf Stall über

Bei Eintreffen der Kameraden befand sich ein Stadel des Anwesens in Unterwittleiters, in dem der Traktor untergestellt war, bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr begann umgehend mit den Löscharbeiten. Durch die rasante Brandausbreitung war das Feuer, noch vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, auf eine Scheune mit Stall übergesprungen. Das Dach der Maschinenhalle ist nur kurze Zeit später eingestürzt.

Landwirte helfen beim Löschen von brennendem Heu

Ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus konnte durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr verhindert werden. Da in der Scheune erhebliche Mengen an Heu gelagert wurden und diese weiter schwelten, wurde diese mit der Hilfe von einem Bagger ausgeräumt, auf einem Feld daneben mit Hilfe von umliegenden Landwirten verfahren und weiter abgelöscht, erklärt die Feuerwehr Kempten.

Rinder verenden in brennendem Stall

Personen kamen nicht zu Schaden, für mehrere Rinder im angrenzenden Stall kam allerdings jede Hilfe zu spät. Sie konnten von den Einsatzkräften nicht mehr gerettet werden. Es entstand nach vorläufigen Schätzungen ein Sachschaden von etwa 500.000 Euro. Die Brandursache steht noch nicht fest. Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Kempten hat die Ermittlungen an der Brandörtlichkeit übernommen. Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, Feuerwehr Kempten

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...