Login
Dorf und Familie

Bullen verletzen Landwirt tödlich

Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
17.02.2015

Ein Landwirt aus Baden-Württemberg ist im Stall von seinen Stieren angegriffen worden. Der Mann erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Am Samstag ist es in einem Stall in Gemmingen im Landkreis Heilbronn (Baden Württemberg) zu einem tragischen Zwischenfall gekommen.
 
Ein 55-jähriger Landwirt war auf seinem landwirtschaftlichen Betrieb gegen 16.15 Uhr mit Arbeiten im Laufstall der Jungbullen beschäftigt, als er plötzlich von diesen angegriffen wurde. Die wild gewordenen Tiere verletzten ihn der Polizei Heilbronn zufolge schwer.

Landwirt erliegt schweren Verletzungen noch vor Ort

Die herbeigeeilten Rettungskräfte hatten anfangs große Probleme, zu dem Verletzten zu gelangen. Die Bullen verhinderten vehement, dass sich die Retter dem bewusstlosen Mann näherten. Als dies schließlich gelang, wurde umgehend mit Reanimationsmaßnahmen begonnen. Diese scheiterten jedoch und der 55-jährige Landwirt verstarb noch vor Ort infolge seiner schweren Verletzungen.

Immer wieder Unfälle

Bisher ist noch nicht vollends geklärt, was genau die Tiere so aggressiv machte. Immer wieder kommt es zu Unfällen mit Stieren. Erst vor ein paar Wochen, am 8. Januar, hatte sich ein ähnliches Unglück auf einem Bauernhof in Nümbrecht-Nallingen ereignet. Damals wurde ein 61-jähriger Landwirt von einem Bullen tödlich verwundet, als er eine Schiebetür im Stall reparieren wollte.
Auch interessant