Login
Umwelt

BVVG übergibt Naturschutzflächen in Brandenburg

von , am
24.10.2011

Berlin - Insgesamt 1.125 ha Naturschutzflächen hat die Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft (BVVG) im Landkreis Uckermark unentgeltlich an zwei gemeinnützige Vereine übertragen.

Bei Maßnahmen des VNP müssen die Landwirte vorab Kontakt mit der unteren Naturschutzbehörde am zuständigen Landratsamt aufnehmen. © Fotolia.com
Davon werden 895 ha im Naturpark Uckermärkische Seen nunmehr vom Förderverein Feldberg-Uckermärkische Seenlandschaft betreut. Für die verbleibenden 230 ha im Biosphärenreservat Schorfheide- Chorin ist der Verein Kulturlandschaft Uckermark zuständig. Der rund 80.000 ha große Naturpark Uckermärkische Seen umfasst zahlreiche Moore, bis zu 120 m hohe Endmoränenrücken und eine Vielzahl von Teichen und Seen, an denen verschiedene Entenarten und die Große Rohrdommel ihr Brutgebiet haben. Das rund 129.000 ha große Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin zählt zu den größten Schutzgebieten Deutschlands. Es liegt nordöstlich von Berlin und umfasst Moore, Wiesen und Ackerflächen sowie rund 240 Seen. Das Biosphärenreservat ist Lebensraum für Biber und Fischotter. Dort brüten Störche, Kraniche sowie Schrei-, See- und Fischadler.
 
Grundlage für die Übertragung ist die Koalitionsvereinbarung von 2005, wonach ökologisch besonders wertvolle Flächen zur Sicherung des Nationalen Naturerbes dauerhaft für den Naturschutz zu erhalten sind. Mit dem Flächenerwerbsänderungsgesetz wurde Anfang Juli 2009 die rechtliche Grundlage für die unentgeltliche Übertragung der BVVG-Flächen geschaffen. Das Bundesumweltministerium, das Land Brandenburg und die BVVG hatten im Januar 2010 eine Rahmenvereinbarung über die unentgeltliche Übertragung solcher Flächen im Land Brandenburg unterzeichnet. Die BVVG-Niederlassung Brandenburg/Berlin hat bisher 7.800 ha schützenswerter Flächen zur Sicherung des Nationalen Naturerbes an das Land sowie verschiedene Naturschutzeinrichtungen übertragen.
Auch interessant