Login
Dorf und Familie

CeresAward: Jetzt Karten kaufen und vor dem Kanzleramt feiern

pd/ez
am
20.08.2015

Das Who is Who der Landwirtschaft feiert am 14. Oktober in Berlin. In dieser Nacht verleiht das dlz agrarmagazin den CeresAward und kürt den "Landwirt des Jahres". Für die Gala gibt es noch Karten.

Noch ist das Tipi vor dem Kanzleramt leer. Am 14. Oktober wird darin der Landwirt des Jahres gekürt. 2014 gewann Hauke Pein. © Stefan Klonk/David Marschalski/hek
Wer wird Landwirt des Jahres? Und wer gewinnt in einer der neun Einzelkategorien des CeresAward? Dieses Geheimnis wird am 14. Oktober im Tipi vor dem Kanzleramt in Berlin gelüftet.
 
Den Rahmen für die Preisverleihung bildet die "Nacht der Landwirtschaft". Sie gilt nach ihrer Premiere im vergangenen Jahr als Branchentreff ersten Ranges. Gemeinsam mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Verbänden sowie Unternehmen feiert die Landwirtschaft die Finalisten in einem exklusiven Rahmen. Die Gala präsentiert die Vielfalt verantwortungsvoller Landwirtschaft und ist eine hervorragende Plattform, um Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen.

Hier gibt's Karten

Karten für die exklusive Veranstaltung gibt es ab 88 Euro unter www.ceresaward.de/tickets oder telefonisch unter 089-12705-440. Im Preis inbegriffen ist ein Gourmet-Menu einschließlich Getränken sowie ein außergewöhnliches Showprogramm. 

Hintergrund: Das ist der CeresAward

Der CeresAward wird in mehreren Kategorien ausgelobt, die stellvertretend sind für die Bandbreite moderner Landwirtschaft. Aus den Gewinnern wählt eine Jury den Gesamtsieger.

130 Bewerbungen aus dem gesamten deutschen Sprachraum hatten die Juroren dieses Jahr zu sichten. 27 Kandidatinnen und Kandidaten haben sich für das Finale qualifiziert. Eine komplette Übersicht zu den Finalisten bietet die Webseite.
 
Dem Landwirt (oder der Landwirtin) des Jahres winken ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für ein Projekt seiner Wahl sowie 50 Schlepperstunden mit einem Traktor von Same Deutz Fahr, dem Premium-Partner des CeresAward.

So war's 2014: Das Video zur 'Nacht der Landwirtschaft'

Auch interessant