Login
Wirtschaft

China will verstärkt in Afrika investieren

Externer Autor
am
13.08.2010

Peking - Die chinesische Regierung will in Zukunft im Landwirtschaftsbereich enger mit Afrika zusammenarbeiten. Dazu soll der behördliche Austausch verstärkt, Zusammenarbeit intensiviert und der Agrarproduktegroßhandel vergrößert werden.

Dies sagte der Vizeministerpräsident Chinas an einem chinesisch-afrikanischen Landwirtschaftsforum in Peking. Der chinesische Vizeministerpräsident Hui Liangyu sprach von vier zentralen Punkten der Zusammenarbeit mit Afrika.

So soll der Austausch zwischen den landwirtschaftlichen Behörden verstärkt, die landwirtschaftliche Zusammenarbeit intensiviert, der Agrarproduktehandel vergrößert sowie die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen verbessert werden, wie Radio China International auf seiner Onlineplattform schreibt.

China: Wollen Afrikas landwirtschaftliche Entwicklung fördern

Am Forum in Peking waren neben chinesischen Politikern Teilnehmer aus 18 afrikanischen Staaten vertreten. Nach offiziellen Angaben bezweckt Peking mit der Zusammenarbeit die Förderung der landwirtschaftlichen Entwicklung Afrikas, die Beseitigung der Armut sowie das Vorantreiben der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung in Afrika. Zum wirtschaftlichen Eigennutzen für China wurden keine Angaben gemacht. (lid)

Auch interessant