Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

#wirbleibenzuhause

Corona-Langeweile? agrarfrauen geben Spiel- und Basteltipps für Kinder

Gelangweilter Junge
am Mittwoch, 25.03.2020 - 09:30 (Jetzt kommentieren)

Auch Landwirtekindern kann dieser Tage die Decke auf den Kopf fallen. Wir hätten da ein paar Beschäftigungstipps von unseren Leserinnen und Lesern.

Ein Bauernhof ist eigentlich immer auch ein Abenteuerspielplatz. Doch was, wenn die Familie entfernt vom Betrieb wohnt oder wenn sie wegen eines Corona-Kontaktes unter Quarantäne steht. Dann droht auch dem Nachwuchs Langeweile und – im schlimmsten Falle – ein "Hüttenkoller". Computer oder Fernseher sollten da nicht die einzige Alternative sein.

Wir haben in der agrarheute-Facebookgruppe der agrarfrauen mal nachgefragt, womit die Mitglieder ihre Kinder in der Corona-Zeit bei Stimmung halten. Ein paar Ideen möchten wir Ihnen kurz vorstellen. Über mehr Tipps in den Kommentaren freuen wir uns natürlich.

Steine bemalen und "auswildern"

Steine bemalen kennt wahrscheinlich jeder aus der eigenen Kindheit. Tatsächlich ist hier mit wenig Aufwand ein hoher Spaßfaktor zu erzielen. Einfach flache Steine suchen, mit Wasserfarbe oder – nur für größere Kinder geeignet – Lackstiften auf Wasserbasis bunt bemalen und beim nächsten Spaziergang oder irgendwo auf dem Hof "auswildern". Auch die kleinsten Kinder kriegen das schon hin.

Bei Anwendung von Wasserfarben muss natürlich nach Trocknung eine Lackschicht drüber, sonst wird es nichts mit dem bunten Vergnügen im Freien. Wasserfarbe hat aber den unschätzbaren Vorteil, dass bei Nichtgefallen einfach ein neuer Anlauf gestartet werden kann.

Pappmaché-Figuren basteln

Noch etwas, was kaum Vorbereitung und wenig Material braucht: Pappmaché. Einfach Zeitungen oder Küchenkrepp in kleine Fetzen reißen, in verdünnten Bastelleim (oder in eine dünne Suppe aus Mehl und Wasser) einweichen und los geht's.

Leere Pappschachteln, Klopapierhülsen oder einfach zusammengeknüllte Papierbälle dienen als Grundlage. Sie werden in mehreren Schichten mit den durchweichten Papierfetzen beklebt, bis sich die gewünschte Figur ergibt. Trocknen lassen und dann kunterbunt bemalen und mit Augen, Ohren oder was auch immer gewünscht ist, versehen. So entstehen Osterhasen, Küken, Monster etc.

Extra-Tipp: Wunderbare Riesen-Ostereier lassen sich aus Luftballons zaubern. Einfach in der gewünschten Größe aufblasen, mit Pappmaché bekleben und trocknen lassen. Wenn das Ei hart ist, den Ballon am Mundstück aufschneiden, rausziehen und das Ei bemalen. Oder halbieren, Augen und Mund ausschneiden und als Maske verwenden.

Telefon und Murmelbahn

Darf's ein bisschen technischer sein? Dosen-Telefone machen Spaß und lassen Grundschulkinder staunen. Zwei Dosen, Angelsehne ... fertig. Mit einer gut gespannten Sehne reichen diese "Handys" über 50 und mehr Meter.

Aus halben und ganzen Klopapier- und Küchenkrepphülsen lassen sich Murmelbahnen bauen. Wer es etwas stabiler möchte, kann auch hier zu Pappmaché greifen. Ansonsten tut es auch Klebestreifen. Sieger ist, wer die längste Bahn baut, ohne dass die Murmeln in einer Senke hängen bleiben. Hindernisse geben Extrapunkte. Vergessen ist die Corona-Langeweile!

Malen mit Milch

Mehr ein Experiment, aber sehr hübsch anzusehen: Milchmalen. In einen Teller ein bisschen Milch schütten und die Oberfläche vorsichtig mit Farbpunkten versehen (Lebensmittelfarbe oder bunte Tinte). Die Farbkleckse lassen sich mit Holzstäbchen ziehen und in Blumen, Kringel und Sterne verwandeln.

Richtig spannend wird's, wenn man vorsichtig ein bisschen Spülmittel in den Teller tropfen lässt. Die "vertreibt" die Farbe und weiße Kreise entstehen.

Geht aber auch mit haltbarem Ergebnis: Eine größere Schüssel (z. B. Auflaufform) mit Rasierschaum füllen. Auf die Oberfläche Lebensmittelfarbe, Tusche oder Tinte verteilen und mit einem Stäbchen Muster ziehen. Dann einfach Papier auf die Oberfläche legen und vorsichtig wieder abheben. Den Schaumrest mit einem Lineal abziehen und staunen. Aus den marmorierten Papieren lassen sich Grußkarten, Geschenkpapier, Bucheinbände und vieles anderes basteln.

Farben aus der Natur

Auch eine Idee gegen den Corona-Blues: Bilder ohne Farbe malen. Ein großes Blatt Papier wird mit Bleistift mit dem gewünschten Motiv versehen. "Ausgemalt" wird aber nur mit Stoffresten, buntem Sand, Pflanzenteilen, Wolle, Buntpapier ... und allem, was die Phantasie sonst noch hergibt.

Und um die nötigen Materialien zu besorgen, empfiehlt sich eine "Expedition". Die Kinder bekommen eine Liste von Dingen aus der Natur, die sie auf dem Hof oder im Garten finden sollen: etwas Rötliches, etwas Glattes, etwas Glitzerndes, etwas Grünes und so weiter uns so fort. 

Wer das Ganze noch besser vorbereiten will, kann auch einen Setzkasten basteln, dessen Fächer mit verschiedenen Farben (nicht zu grell) ausgemalt werden. Aufgabe für die kleinen Entdecker: Für jedes Fach draußen an der frischen Luft etwas finden, was der Farbe möglichst genau entspricht. Jetzt, wo vieles schon blüht, ist das gar nicht so schwer.

Bald ist Ostern

Und zuletzt natürlich noch: Ostereier färben. Eier ausblasen und mit Wasserfarbe anmalen ist die einfachste Variante. Es gibt aber noch tausend andere Ideen.

Beispielsweise kann man die Eier mit bunten, in Leim getränkten Fäden umwickeln. Die Ergebnisse sind zauberhaft, die Sauerei ist es allerdings auch. Am besten gleich draußen machen.

Gefleckte Eier gibt's mit Wachs. Einfach auf das zunächst noch weiße Ei etwas flüssigen Wachs tropfen oder malen. (Hinweis: Wegen des heißen Wachses ist diese Variante nur für größere Kinder geeignet.) Dann mit einer hellen Ostereierfarbe färben. Das heiße Wasser löst den Wachs und hinterlässt weiße Flecken. Diesen Vorgang mit immer dunkleren Farben wiederholen (z. B. erst gelb, dann orange, dann rot, dann lila), dabei alte Flecken "auffrischen" und an anderen Stellen neue machen. Das Ergebnis wird mit ein bisschen Geschick kunterbunt.

Ein Riesenspaß ist auch die Zahnbürstentechnik. Aber diese besser ebenfalls nur im Freien oder in Schuppen oder Werkstatt ausprobieren: Ausgeblasene weiße oder gefärbte Eier aufhängen, alte Zahnbürste in Wasser- oder Plakatfarbe tunken und mit dem Finger drüberfahren, dass es nur so spritzt. Die Eier werden knallbunt. Die Kinder allerdings auch.

Corona-Auszeit: Welche Ideen haben Sie für Ihre Kids?

Wir hoffen, ein paar kleine Anregungen gegen die Corona-Langweile gegeben zu haben und würden uns über weitere Tipps in den Kommentaren oder in unserer agrarfrauen-Gruppe auf Facebook freuen.

Allen, die uns dort ihre Ideen hinterlassen haben, sagen wir herzlich "Danke" und wünschen allen Familien viel Spaß und gute Nerven. Bleiben Sie gesund!

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft April 2020
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...