Login
Tierrettung

Damhirsch mit Bolzenschneidern von Maschendraht befreit

Tierrettung eines Damhirsches
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
22.09.2016

In Niedersachsen hatte sich ein Hirsch in einem Gewirr aus Maschendraht verfangen. Er musste mit Bolzenschneidern befreit werden.

Ungewöhnliche Rettungsaktion für die Polizei im Weserbergland: Mit Bolzenschneidern haben Beamte im Landkreis Hameln-Pyrmont (Niedersachsen) einem Damhirsch das Leben gerettet, wie das Fachportal jagderleben berichtet.

In Maschendraht-Zaun verfangen

Die drei Polizisten befreiten das Tier mit Hilfe der Werkzeuge von einer Rolle Maschendraht. Der Damhirsch habe den liegengelassenen Wildschutzzaun vermutlich irgendwo in der Landschaft aufgegabelt und sich dann hoffnungslos in dem Maschen-Gewirr verheddert, sagte ein Polizeisprecher in Hameln am Montag laut dpa.

Eine Radfahrerin habe den in Not geratenen Hirsch entdeckt und die Polizei alarmiert.

Schwierige Rettungsaktion

"Als wir ankamen, war das Tier schon völlig erschöpft", sagte Hauptkommissar Gerd Schwulera von der Polizeistation Aerzen. Den Hirsch zu befreien sei nicht leicht gewesen. Die Beamten mussten einen Kollegen herbeirufen, der als Jäger Erfahrung im Umgang mit Wildtieren hat.

Erst als er den Damhirsch am Geweih packte und festhielt, konnten seine Kollegen Tier und Zaun mit Dutzenden Schnitten voneinander trennen.

Quelle: dpa, jagderleben, DEWEZET Online

Kuscheln mit Kuh und Co.: Die Tiere auf dem ZLF

Kühe auf dem ZLF
Kühe auf dem ZLF
Fohlen auf dem ZLF
Kühe auf dem ZLF im Milchviehstall
Kühe auf dem ZLF im Milchviehstall
Kuh auf dem ZLF
Angora-Ziege auf dem ZLF
Karpfen auf dem ZLF
Ferkel auf dem ZLF
Sau säugt auf dem ZLF
Ferkel auf dem ZLF
Pferde auf dem ZLF
Pferde auf dem ZLF
Schweine auf dem ZLF
Auch interessant