Login
Politik national

Deutsche Politik will Agrarwerbung unterstützen

von , am
21.01.2010

Bern - Agrarministerin Ilse Aigner akzeptiert die Exportförderorganisation der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft (Gefa) als Partner der Wirtschaft für die Absatzförderung von Agrarprodukten.

MdB Peter Bleser (CDU) © Melde/Bundestag

Nachdem der Gefa nun auch die Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE), der Deutsche Bauernverband (DBV) und der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) beigetreten sind, beherbergt die Organisation nahezu alle wichtigen Branchengruppen der Agrarwirtschaft. Aigner kündigte am 19. Januar auf der Grünen Woche an, nun über finanzielle Unterstützung und Zusammenarbeit mit der Gefa sprechen zu wollen. Bisher hatte sie das solange abgelehnt, bis es eine einheitliche Branchenvereinigung gebe.

Aus der CDU werden Stimmen laut, die auch der Inlandswerbung wieder eine Finanzspritze geben wollen. "Wir werden die Wirtschaft dabei unterstützen, nach dem CMA-Aus wieder eine funktionsfähige Exportförderung und eine generische Werbung im Inland auf die Beine zu stellen", sagte der CDU-Agrarsprecher Peter Bleser am 20. Januar an der Grünen Woche. Dafür wolle er auch Haushaltsmittel bereitstellen. (lid)

Auch interessant