Login
Wetterbilanz

Deutscher Wetterdienst: Jahr 2017 war insgesamt sehr warm

Wetter
Thumbnail
Norbert Lehmann, agrarheute
am
01.01.2018

Das Wetter im Jahr 2017 war nach Daten des Deutschen Wetterdienstes unbeständig, oft extrem und sehr warm.

Im Durchschnitt lag die Temperatur mit 9,6 Grad Celsius um 1,4 Grad über dem langjährigen und international gültigen Vergleichswert (1961 bis 1990), berichtete der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Im Vergleich zum Zeitraum 1981 bis 2010 war das eine Abweichung von plus 0,7 Grad.

2017 zählte damit zu den acht wärmsten Jahren seit Beginn der regelmäßigen Messungen 1881.

Orkane und Spätfrost

Insgesamt war das Jahr 2017 geprägt von Unbeständigkeit und Wetterextremen wie den Orkanen Xavier und Herwart sowie einer plötzlichen Rückkehr des Frostes im April.

Der DWD hat die Daten von rund 2.000 Messstationen ausgewertet.

Die tiefste Temperatur des Jahres 2017 wurde am 7. Januar mit minus 26,3 Grad im bayerischen Reit im Winkl registriert. Der Höchstwert wurde vom DWD am 22. Juni mit plus 37,2 Grad auf dem Petrisberg in Trier gemessen.

Mit Material von dpa
Auch interessant