Login
Betrug in Sachsen-Anhalt

Diesel statt Schmierstoffe: Steuerhinterziehung in Millionenhöhe

Kraftstoff tanken
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
21.09.2016

Eine kriminelle Bande aus Sachsen-Anhalt soll durch falsch deklarierten Kraftstoff Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben. Nun beginnt der Prozess.

Wegen bandenmäßiger Steuerhinterziehung in Millionenhöhe müssen sich acht Angeklagte seit Dienstag vor dem Landgericht in Magdeburg verantworten, berichtet die dpa. Es handle sich um sieben Männer und eine Frau. Die Gruppe habe auf einem Gelände nahe Magdeburg in Sachsen-Anhalt Kraftstoff hergestellt und dieses Gemisch dann als Diesel ins Ausland verkauft.

78 Millionen Euro Steuerschaden

Bei den Behörden sei das Gemisch aber als Schmierstoffe deklariert worden, um die Energiesteuer zu sparen. Laut Gericht geht es um 5.600 Fälle und einen Steuerschaden von 78 Millionen Euro. Im Falle einer Verurteilung müssten die Angeklagten mit Haftstrafen zwischen sechs Monaten und zehn Jahren rechnen.

Zweiter Fall dieser Art

Wie der MDR berichtet, seien drei der Beschuldigten italienische, polnische und türkische Staatsbürger. Es ist bereits der zweite Fall dieser Art, der das Landgericht beschäftigt, so der MDR weiter.

Seit Dezember 2015 laufe ein Prozess gegen sechs Angeklagte, die auf dem gleichen Gelände Kraftstoffe hergestellt und diese falsch deklariert haben sollen. Laut Anklage lag der Steuerschaden bei 13 Millionen Euro.

Quelle: dpa, MDR

Auf sie ist Verlass: Alte Drescher

Alter Massey Ferguson Drescher
Alter Drescher
Oldtimer Drescher
Massey Ferguson 87
Claas Protektor
Claas Oldtimer Drescher
Claas Drescher im Einsatz
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Drescher
Auch interessant