Login
TV-Tipp

Direktvermarktung: Der Milchmann kommt wieder

Milchkühe fressen Kraftfutter
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
18.07.2017

Eine Dokumentation auf Phoenix zeigt Betriebe, die bereits seit Jahren auf die Region setzen. Mit dabei ist auch ein Milchmann, der nicht mehr am "Tropf der Molkereien" hänge, so der Sender.

Am Dienstagabend ab 17.15 Uhr läuft auf Phoenix die Dokumentation "Der Milchmann kommt wieder". In der TV-Sendung besucht Autor Markus Waerder Höfe, die schon vor 20 Jahren auf die Region setzten und damit heute bei den Kunden voll im Trend liegen. Mit dabei ist auch ein "Milchmann", der etwas Neues wagte.

Milchbauern am Tropf der Molkereien

Während die meisten Milchbauern am Tropf der Molkereien hängen würden, wagte Johannes Deselaers aus Kerken schon Anfang der 90er Jahre den Schritt zurück in die Region – und wurde zum Milchmann am Niederrhein, berichtet Phoenix. Inzwischen beliefern seine Mitarbeiter fast eineinhalbtausend Kunden mit seinem Spezialprodukt: unbehandelter Vorzugsmilch von seinen 93 Kühen, so Waerder.

Regionalvermarktung: Bio und eigene Produktion

Auf Regionalvermarktung setzt auch Landwirt Christoph Leiders in Willich in Nordrhein-Westfalen. Bei ihm gibt es Schwein, Hähnchen, Eier – alles Bio und selbst produziert, so der Sender weiter. Bei ihm leben inzwischen 50 Menschen von der Direktvermarktung – Landwirte, Metzger, Bäcker, Verkäufer. Und laut Phoenix boome das Geschäft.

Mit Material von Phoenix

Milch macht sexy: Das sind die Alpenmilch-Mädchen 2017

Kalendermotiv Alpenmilk 2017
Kalendermotiv Alpenmilk 2017
Kalendermotiv Alpenmilk 2017
Kalendermotiv Alpenmilk 2017
Kalendermotiv Alpenmilk 2017
Auch interessant