Login
Politik EU

Direktzahlungen 2015: 1,3 Prozent für Krisenfonds

von , am
01.08.2014

Brüssel - Die Direktzahlungen für 2015 werden um 1,3 Prozent gekürzt. Das Geld wird im EU-Agrarhaushalt herangezogen, um eine Krisenreserve zu finanzieren.

Die EU-Kommission lehnt die Lagerhaltung von Schweinefleisch ab. © Fritz
Unterm Strich werden die Landwirte trotz der festgesetzten Kürzung nicht belastet, da im ablaufenden EU-Haushaltsjahr 2014 die Krisenreserve von 433 Mio. Euro aller Voraussicht nach nicht gebraucht wird. Die Landwirte bekommen das Geld für 2014 deshalb zurück und müssen es für 2015 gleich wieder abgeben.
 
Einen exakten Kürzungssatz für die sogenannte "Finanzdisziplin" wird die EU-Kommission im Herbst festlegen. Erst dann kann sie sich ein Bild darüber machen, ob im EU-Agrarhaushalt 2015 noch weitere Mittel benötigt werden.

Milchviehhaltung in Poen: Wachsen mit Plan (Juli2014)

Auch interessant