Login
Politik EU

Direktzahlungen: Die Hälfte bereits ab 16. Oktober

von , am
12.09.2013

Brüssel - Die widrige Witterung machte in diesem Jahr vielen europäischen Landwirten zu schaffen. Die EU reagiert nun mit einer vorzeitigen Auszahlung der Fördergelder.


Am Mittwoch winkte der zuständige Verwaltungsausschuss einen entsprechenden Antrag einstimmig durch. Einige Mitgliedstaaten, darunter Deutschland, hatten wegen des problematischen Vegetationsjahres für eine frühere Auszahlung der Direktzahlungen an ihre Landwirte plädiert. Somit dürfen die Landwirte bereits am 16. Oktober mit 50 Prozent ihrer Fördergelder aus der ersten Säule rechnen. Normalerweise gibt es die erste Hälfte der Zahlungen erst am 01. Dezember.

Witterung die Hauptursache

"Es ging um das Wetter", benannte Roger Waite, Sprecher von EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos, gegenüber agrarheute.com den Hauptgrund für die Maßnahme. In einigen EU-Ländern sei es der lange Winter, in anderen - wie in Deutschland - die Flut im Juni gewesen. Die Witterung bescherte den Landwirten 2013 regional teils starke Ernteausfälle mit einhergehenden Liquiditätsproblemen. Damit der Cashflow gesichert bleibt, fließt ein Teil der Gelder deshalb schon eineinhalb Monate vor dem eigentlichen Termin. Aus ähnlichem Grund hatte Landwirte bereits im letzten Jahr einen Teil ihrer Direktzahlungen vorab bekommen.
Auch interessant