Login
Wirtschaft

DMK: Ungeklärte Staubexplosion löst Brand aus

pd
am
16.04.2015

Im DMK-Werk Beesten kam es aufgrund einer Staubexplosion am Mittwoch zu einem Brand. Die Ursache ist bisher unklar. 65 Feuerwehrleute waren gestern fast fünf Stunden im Einsatz.

Im Werk Beesten des Deutschen Milchkontor (DMK) kam es aufgrund einer Staubexplosion im Hochbunker für Kaffeeweißer am Mittwoch gegen 14:00 Uhr zu einem Brand. Dichter, schwarzer Rauch war von weitem zu sehen. Die Produktion wurde eingestellt, kann aber in den nicht betroffenen Bereichen kurzfristig wieder aufgenommen werden. Die Ermittlungen zur Brandursache und die genaue Schadenshöhe werden derzeit durch Sachverständige vorgenommen.

Keine Verletzten

Die guten brandtechnischen Maßnahmen haben das Übergreifen auf weitere Brandabschnitte verhindert. Diese Bunker sind laut Freiwilliger Feuerwehr Beetsen sicherheitstechnisch so gesichert, das die Druckwelle über Abluftkanäle entweichen kann. Hierbei gerieten Styroporblöcke in Brand, die dafür sorgten, das die Dachbedeckung des Gebäudes in Brand geriet.
 
Als das erste Fahrzeug der Beestener Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, wurden durch den Einsatzleiter gleich die Feuerwehren aus Freren, Messingen und Thuine, sowie die Teleskopleiter der Feuerwehr Spelle nachalarmiert. Gezielte Löschangriffe unter Atemschutz und die guten brandtechnischen Maßnahmen des Unternehmens verhinderten ein Übergreifen auf andere Brandabschnitte. Insgesamt ca. 65 Einsatzkräfte waren für bis zu 4,5 Stunden im Einsatz. Verletzte gab es keine.
Auch interessant