Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Im Schlamm stecken geblieben

Dramatische Rettungsaktion: Pferd versinkt bis zur Brust im Acker

Ein Feuerwehrmann mit einem aus dem Schlamm geretteten Pferd
am Montag, 10.01.2022 - 10:22 (Jetzt kommentieren)

In Nordrhein-Westfalen ist am Sonntag ein Pferd brusttief in einem Acker versunken. Die Feuerwehr versuchte, das Tier in einer dramatischen Rettungsaktion zu bergen.

Wie die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen berichtet, kam es am Sonntag zu einer dramatischen Rettungsaktion in Papenhausen im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen.

Der Ausritt einer Reitergruppe hat dort am Nachmittag ein jähes Ende genommen. Auf einem Acker ist gegen 13.30 Uhr ein Hengst stecken geblieben und im Matsch versunken.

Tierrettung aus Schlamm: Gefahr für Pferd und Feuerwehr

Ein Pferd steckt in einem Schlammloch fest

Die Leitstelle Lippe alarmierte die Freiwillige Feuerwehr zur „Tierrettung groß". Neben den hauptamtlichen Kräften und dem diensthabenden Einsatzleiter eilte auch die Löschgruppe Retzen zur Straße "Düsternsiek".

Zu dem Zeitpunkt war das Tier bereits bis zur Brust eingesunken. Mit Hilfe von Brettern und Material von den Feuerwehrfahrzeugen wurde ein Podest um den Hengst herum gebaut. Dabei mussten die rund 30 Einsatzkräfte ebenfalls aufpassen, nicht selbst im Schlamm stecken zu bleiben.

Unverletzt: Hengst gräbt sich aus Schlamm frei

Trotz der ungewohnten Situation sei das Tier sehr ruhig geblieben. Als die Feuerwehr jedoch eine Bandschlinge zur Rettung ansetzen wollte, grub sich das Pferd selbst in die Freiheit. Mit vereinten Kräften konnte es so aus dem Schlamm hinaus gezogen werden.

Ein Veterinär nahm den Hengst anschließend in Augenschein und konnte glücklicherweise keine Verletzungen feststellen. Nach rund anderthalb Stunden rückten alle Kräfte der Feuerwehr wieder ein.

Mit Material von Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen


Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...