Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Drei Hochsitze angezündet: Polizei und Staatsschutz ermitteln

Ein brennender Hochsitz in der Nacht
am Donnerstag, 11.03.2021 - 10:46 (Jetzt kommentieren)

Im Landkreis Uelzen haben Unbekannte am Montag drei Hochsitze angezündet. Nun ermittelt nicht nur die Polizei. Auch der polizeiliche Staatsschutz ist involviert.

Wie die Polizeiinspektion Lüneburg berichtet, haben bislang unbekannte Täter am Montag drei Hochsitze bei Wriedel im Landkreis Uelzen in Niedersachsen angezündet. Die Tat ereignete sich in den späten Abendstunden in der Feldmark bei Brockhöfe. Nun ermittelt nicht nur die Polizei wegen Brandstiftung.

Erst vor gut einer Woche war der gleiche Landkreis schon einmal aufgrund eines jagdlichen Themas in den Schlagzeilen gewesen. Damals war in Ebstorf, in direkter Nachbarschaft zu Wriedel, ein Wolf geschossen worden.

Hochsitze in Brand gesteckt: Staatsschutz ermittelt

Nach derzeitigen Ermittlungen hatten Unbekannte in Brockhöfe gegen 22:40 Uhr im weiteren Bereich der Ellerndorfer Straße drei Jagd-Hochsitze in Brand gesetzt. Zwei der Ansitze wurden komplett zerstört. Ein weiterer Hochsitz sei beschädigt, sodass ein Sachschaden von gut 2.500 Euro entstand. Die örtliche Feuerwehr war im Einsatz.

Die weiteren Ermittlungen, auch zu möglichen Tatmotiven und Hintergründen, dauern an. Parallel ist der polizeiliche Staatsschutz (ST) mit in die Ermittlungen involviert. Seine Aufgabe ist die Bekämpfung politisch motivierter Kriminalität.

Mit Material von Polizeiinspektion Lüneburg

Wölfe in Deutschland: Die Ängste der Landwirte

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...