Login
Dorf und Familie

Drohnen, Getreidetrocknung und Ärger mit Tierrechtlern

Externer Autor
am
30.01.2015

Die Topthemen der Woche in unserer Community: Welches Potential haben Drohnen im Ackerbau? Welche Getreidetrocknung eignet sich für den Biobetrieb und Reaktionen auf Animal Peace.

Einsatz von Drohnen und Satelliten im Zuckerrübenanbau
 
Spagyra kommentiert einen Artikel auf agrarheute.com: "Da wird gleich von Drohnen und Überwachung gesprochen, dabei wird modernste Technologie eingesetzt, um effektive Unternehmensführung und umweltbewussten Landbau zu betreiben. Nur damit die Schlagzeile auch gelesen wird, wird der Leser auf die Fährte Drohne und Überwachung gelenkt!"

Waldschrat entgegnet: "Ich habe zwar keine Ahnung, wie du von dem Artikel auf "Überwachung" kommst, bzw. wo der Leser auf ne falsche Fährte zwecks Schlagzeile geleitet wird [...] aber egal, das Thema hat Potential. Auf der "Pferd & Jagd" stellten sie eine Drohne mit Infrarotkamera vor. Damit haben sie Wiesen vor dem mähen nach Rehkitzen abgesucht [...] wenns in der Praxis so gut funktioniert wie im Video, prima. Schneller scheint es auch zu gehen."
 
Und Doptrebo90 schreibt: "Naja, ein Einsatz von Coptern ist ja heute gar nicht mehr so selten. Sei es große oder eben solche kleine. Jede größere Gas- oder Stromleitung wird von Helikoptern abgeflogen, Inspektionsarbeiten unter der Erde werden mit ner art ferngesteuerten Auto durchgeführt, Filmaufnahmen mit Quadrocoptern, Firmengelände werden mit Quadrocoptern überwacht, Prüfungen in luftiger Höhe werden teilweise auch schon mit diesen Dingern duchgeführt. Die Dinger an sich sind ja nicht mehr teuer"

Getreidetrocknung - Vorschläge

Darky schreibt: "Ich will mir ne Getreidetrocknung gebraucht/neu zulegen und hab auf dem Gebiet wenig Ahnung. Welche Typen haltet ihr für gut und günstig bei einer maximalen Auslastung von 250 t pro Jahr? 
 
Auf die Frage von R93Hunter: "Rechnet sich das?" antwortet Bauer1: "Die Frage ist nicht, ob sich das rechnet, die Frage ist vielmehr, wieviel denn in den letzten Jahren so getrocknet werden musste und wieviel Platz für einen Vorratsbunker für feuchtes Getreide zur Verfügung steht. Soll es ein Satztrockner sein oder ein Durchlauftrockner? Ich hab mir vor zwei Jahren einen Satztrockner zugelegt mit 6 t Inhalt. Den kann ich zwei bis dreimal am Tag laufen lassen. Hab auch etwa 250 t Getreide, aber Gerste und Triticale zum Verfüttern (100 t) lass ich mal außen vor, da reichen auch 15,5 % bis zu 16 % Feuchte. Da ich selber dresche, kommen etwa 30 bis max 40 t jährlich durch die Trocknung." 
 
Christiannds meint: "Ich würde Dir auch einen Durchlauftrockner empfehlen, so ein 10 Tonnen-Durchlauftrockner ist absolut groß genug für die Menge. Aktuell bekommt man sowas auch ziemlich günstig bei ebay-Kleinanzeigen. Einfach mal schauen. Viel kaputt kann da auch nicht gehen, oftmals "bewegt" eine senkrechte Schnecke das Getreide, die kann sich natürlich "abarbeiten", sonst hast Du "nur" noch einen Motor und die Heizeinheit." 

Bauern erstatten Strafanzeige gegen Tierschutzorganisationneues

Die agrar_heute_redaktion stellt ihren Beitrag zur Diskussion: "Die Tierschutzorganisation Animal Peace bejubelt auf ihrer Internetseite den Tod eines Landwirts durch einen Bullen. Einige Bauernverbände haben nun Strafanzeige gegen die Verantwortlichen erstattet:"

Mett kommentiert: "Vielleicht wird die Abl jetzt langsam mal wach. Bei der "Wir haben es satt"-Demo stand die Abl noch mit solchen Hasspredigern zusammen auf der Straße." fritzle ergänzt: "Und diese brutale Organisation genießt das Privileg der Gemeinnützigkeit. Pfui Teufel"
 
Biobauer meint: "Sowas sollte man versuchen , auch mal in die örtliche Presse zu bekommen, das die Bevölkerung erkennt, was für ein Abschaum da durch Spenden unterstützt wird. Aber solche Aussagen zeigen doch eigentlich, wie sicher dieses gschwerl mittlerweile etabliert ist"
 
JW bringt es auf den Punkt: "Man beruft sich auf Meinungsfreiheit und der Gleichen…., heute nimmt sich jeder das Recht, anderen, seine Meinung / Überzeugung aufzuzwängen. Dass mal die Toleranz zu Ende ist und es ein Paar hinter die Löffel gibt, das wurde wohl bei der Erziehung nicht vermittelt. Deshalb ist jeder in der Opferrolle... Meinungsfreiheit hört da auf wo das Recht der persönlichen Ehre beginnt, eine Meinungsäußerung darf nicht beleidigend sein und die andere Person herabwürdigen."
Animal Peace: Per Shitstorm zurück ins Rampenlicht

Storti Futtermischwagen

Loorper fragt: "Bei uns wird demnächst der Fumiwagen gewechselt werden müssen. Wer hat Erfahrung mit Storti. Die wurden ja vorher unter dem Namen Walker oder auch Marmix angeboten, so viel ich weiß. Mich würde spezielle der Fräsmischwagen ansprechen." 
 
michel_77 antwortet: "Ich hatte vor einigen Jahren mal einen Walker auf Probe. Es war ein 8 m³ Wagen mit Fräse und ich glaube 3 Schnecken, eine unten und 2 oben wenn ich mich recht entsinne. Also ich persönlich war von dem System mit der Fräse nicht so überzeugt. ein 60PS Schlepper war damit sehr überfordert und während es fräsens konnte ich nicht wiegen, also während des Entnehmens aufhören , Wagen etwas anheben und Kontrollieren, ggf. nochmal nachfräsen... Wie gesagt ist schon ein paar Jährchen her und die Entwicklung bleibt nicht stehen......" 
 
Und poldi schreibt: "Ich kann dir nur sagen was viele Bekannte die Selbstentnahme am Mischwagen hatten , mir gesagt haben .Die meisten von denen mischen jetzt mit einem Selbstfahrer mit Fräse vorne da sie so aufgrund der Fräse vorne besser sehen und dosieren können.Oder sie haben einen Fremdbefüller gekriegt.Kann dir nur das sagen was bei uns in der Region gemacht wird." 

Weitere interessante Themen der letzten Woche

Auch interessant