Login
Ernährung und Gesundheit

Dürre in USA: FAO legt Lebensmittelindex auch im August vor

aiz
am
20.07.2012

Rom - Entgegen der bisherigen Praxis wird die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) heuer einen monatlichen Nahrungsmittel-Preisindex im August vorlegen.

Ursache ist die Dürre in den USA und deren Auswirkungen. Dies teilt der leitende Getreideanalyst, Abdolreza Abbassian, mit. Nachdem der Index drei Monate lang infolge gefallen sei, werde er angesichts der gestiegenen Preise an den Spotmärkten dieses Mal wahrscheinlich wieder zulegen, erklärte er.

Neue Lieferanten gesucht

Die Dürre in den USA habe vor allem auch Folgen für Ostasien, wo US-Getreide eine dominierende Präsenz habe. Die dortigen Länder müssten andere Lieferanten prüfen, um ihre Bedarfe zu decken, so Abbassian. Laut Händlern ist dies bereits geschehen, da die wichtigen Maisimporteure Japan und Südkorea bereits ihre Maiskäufe in Brasilien und der Ukraine ausgeweitet haben, meldet Dow Jones News.

Aktuelle Informationen und Echtzeitkurse zu den wichtigsten Agrarmärkten finden Sie in unserem Marktkompass ...
Auch interessant