Login
Dorf und Familie

Einarbeiten von Mist und Gülle, Stromtrassen und Kaminfeger

Externer Autor
am
07.03.2014

Wer haftet für nicht eingearbeiteten Wirtschaftsdünger? Brauchen wir neue Stromtrassen? Und lohnt ein Wechsel des Kaminfegers?

Verantwortung für Mist/Gülle-Einarbeitung
 
The_Fox hat ein Problem: "Ich bräuchte Rat bezüglich einer Angelegenheit der Düngeverordnung. Und zwar soll ich ein Bußgeld bezahlen, weil ein Nachbar von mir nicht rechtzeitig den Mist auf seinen Flächen eingearbeitet hat. Die Sache stellt sich so dar: Ich habe letzten August Hühnermist an meinen Nachbarn abgegeben. Den Transport und die Ausbringung habe ich bezahlt. Über die Einarbeitung wurde nichts vereinbart. Den Mist der vorher am selben Tag auf meinen eigenen Flächen ausgebracht wurde hab ich selbstverständlich umgehend eingearbeitet. Mein Nachbar hat seinen Mist aber vier Tage lang liegen lassen. Und wie es halt so kommt hat sich ein Nachbar daran gestört und ihn angezeigt. (Nein! Jetzt bitte keine große Diskussion anfangen, äußert euch einfach zu meinem Problem.) Jetzt habe ich gestern einen Anhörungsbogen für ein Ordnungswidrigkeitsverfahren erhalten. Scheinbar hält man mich als "Verantwortlichen der Ausbringung" für haftbar. Ich wollte mich hier mal umhören was Ihr dazu meint, bevor ich mich auf eine große Diskussion mit der Landesanstalt einlasse. Sind deren Vorwürfe entgegen meinem Rechtsempfinden in irgendeiner Weise gerechtfertigt?" Schaumburger meint dazu: "Doof ist, das du die Ausbringung organisiert hast. Da fehlt die klare Trennung. Um eine Mitschuld kommst du leider wohl nicht rum." Auch DWEWT ist der Ansicht: "Wenn es keine beweisbare konkrete Verabredung/ Bestätigung über die Anlieferung und Ausbringung des Mistes gibt, bist Du wohl der Dumme. Oder hast Du vielleicht einen unterschriebenen Lieferschein?" Und christiannds schreibt: "Für mich bist Du unschuldig, weil es ja nicht Deine Fläche ist, aber das natürlich nur "ohne Gewähr". Die "Schuld" sollte beim Eigentümer/Besitzer der Fläche liegen. Schlecht ist aber natürlich, dass es da nix schriftliches gibt... Ich würde dem Nachbarn mal auf die Füsse treten, schliesslich scheint es sich ja "nur" um eine Ordnungswidrigkeitsverfahren zu handeln, soll er den Kram bezahlen und gut..."

Stromtrasse Süd-Ost: Notwendig oder entbehrlich?

MartinBruckmeier kommentiert diesen Beitrag von Agrarheute.com: "Nach derzeitigen Erkenntnissen und Tatsachen aus der Regierung in Berlin werden die Stromstrassen lediglich zum Transport von Kohlestrom benötigt und sonst zu nichts, denn es sind laut den Medien im Osten und Norden weitere neue Kohlekraftwerke zum Bau geplant. Bevvor hier seitens der Bundesregierung weitergemacht wird sollten Sie endlich eingestehen das der Weg vom Herrn Gabriel das aus von Erneuerbaren Energien bedeutet und nicht zur Energiewende sondern zur einzigartigen Kohlewende führt. Die Regierung in Berlin und in den Ländern sollten einmal überlegen was Sie mit dem sogenannten Koalisationsvertrag vereinbart haben und auch dazu stehen. Was in Berlin zur Zeit betrieben wird ist ein einzigartiger Scherbenhaufen und Verarschung der Bevölkerung im Rahmen der Strompreisbremse" altilla antwortet: "Für die Versorgungssicherheit in der Zukunft ist die Stromtrasse sicher nicht überflüssig. Aber dass hier unter den Vorwand des Ökostromes mehr Kohlestrom transportiert werden soll, ist schon eine Frechheit." Und christiannds schreibt: "Naja, das muss man defferenziert sehen, die Südlink-Trasse wird keinen Kohlestrom befördern, weil da, wo die stehen soll, da gibts keine Kohlekraftwerke, zumindest keinen Nennenswerte, ausserdem ist es eine Reine Transportleitung. Trotzdem gibts da noch Dinge, die völlig unklar sind. Ich bin persönlich von der Trasse Wahle-Mecklar betroffen, genau so ein Schwachsinnsprojekt von xxx"

Kaminfeger-Wechsel Erfahrungen?

Immenfreund möchte wissen: "Es würde mich interessieren was für Erfahrungen ihr mit dem Wechsel des Kaminfegers gemacht habt, oder ob überhaupt jemand gewechselt hat. Das Thema interessiert mich seit Neuestem wieder, nachdem ich vom Kollegen für ca. 20 Minuten Arbeit eine Rechnung von über 125.- € präsentiert bekam und obendrein den Dreck selbst aufräumen konnte. Für diesen Betrag arbeitet ein Handwerker mit gleicher Qualifikation 2 Stunden, und da sehe hinterher was." cuatro007 antwortet: "Dann hat der wahrscheinlich deinen Holzofen gemessen alle zwei Jahre, ist Staatlich so gewollt viel Billiger wird´s nicht. Bei uns Kehrt der Kaminkehrer nur zwei mal im Jahr und alle zwei Jahre die Holzhackschnitzel Ofen( Heizomat) Prüfung kostet pro Jahr alles zusammen ca.128 Euro finde ich in Ordnung. Im Haus haben wir keine Holzöfen mehr und damit auch keinen Dreck." Auch Kampfdackel meint: "Lohnen tut es sich nicht ,vom Preis eh nicht. Du musst dann auch selber die Termine einhalten (wie beim Tüv) anstonsten kann dir dein Kaminkehrer ärger machen, denn der behählt letzentlich die Oberhand. 128 Euro musst du erst mal aufbröseln was was im Einzeln kostet ,dann ruf mal einen freien an ,der wird bestimmt nicht billiger." Und fritzle fasst zusammen: "Wer hat die aktuee BIMSch beschlossen? Da mußt du dich beschweren. Das Kaminkehrermonopol ist gefallen und du hast freie Wahl des Kaminkehrers.  Aber:Wenn ein "fremder" Kaminkehrer beauftragt wird (das geht ja) verbleibt die Nachweispflicht bei dir und du darfst dem Bezirkskehrer trotzdem die vom "fremden" ausgestellte Bescheinigungen zukommen lassen. Die regelmäßige Feuerschau verbleibt auch beim Bezirkskehrer. Daher glaube ich nicht daß sich ein Wechsel großartig lohnt. Der "fremde" arbeitet auch nicht umsonst."

Rau Rototiller Vorteile-Nachteile?

Biobauer fragt: "Bekannter überlegt sich so ein Gebrauchtgerät anzuschaffen mit aufgesattelter Drille dazu. 2,5 m breit. Wie schauts da aus, was gibts dazu zu sagen, Arbeitsqualität, Kraftbedarf, Reperaturanfälligkeit, für was für Böden geeignet, mein Bekannter pflügt grundsätzlich alles, Fahrgesschwindigkeit etc pp." Drehung warnt: "Ich würd als erstes mal überprüfen wie lange Kverneland noch die Ersatzteilversorgung für den Rau Rototiller gewährleistet und wie lang die Lieferzeiten (evtl. nötige Teilenachfertigung) dafür sind. Das können durchaus dann mal einige Woche oder gar Monate sein. Es ist immer heikel sich einen "Exoten" auf den Hof zu holen, vor allem wenn diese Produkt-Reihe schon gar nicht mehr gebaut/angeboten wird. Mit einem "gängigen" Kreiseleggen-Typ ist er wahrscheinlich besser bedient." Und RROTERBARON schreibt: "Der Rototiller war eigenartigerweiße im steinreichen also steinigen Lechfeld sehr beliebt ... Aber von den mir Bekannten Rototiller ist keiner mehr auf seinem Erstbetrieb, alle nun auf KSE, Ich tät sagen eine zuverlässige Kreiselegge bekannter Hersteller wenn auch gebraucht damit wird er mehr Freude haben. Aber gegen Quecke soll der das Gerät sein, hab ich mir mal sagen lassen" Und JanCo schreibt aus Erfahrung: "Wir haben Daheim 3 Rau Rotortiller. Mit und ohne Tiefenlockerer. Wir setzen ihn ausschlißlich zur Frühjahrs- Saatbettbearbeitung zu Zuckerrüben und Mais ein. Für mich gibt es kein besseres Gerät, um in einem Arbeitsgang alles Saatbettfertig zu machen. Vorteile sind- es Wird durch die Meißel die Erde nur rausgebrochen und nicht verschmiert, wie bei der Kreiselegge. Das Saatbett ist locker- fluffig und alles gut vermischt. Der Einsatz im Stehenden Senf hat sich im Herbst auch als sehr gut erwiesen- es hat sich nichts um die Welle gewickelt. Mit speziellen Mulchwerkzeugen Macht er noch bessere Arbeit in stehenden Zwischenfruchtbeständen. Bei Wicken sollte man allerding aufpassen.. Kraftbedarf: Ich spreche von 3 m Geräten. Optimal sind nach meinen Erfahrungen 120-130 Ps ,egal auf welchen Böden. Wir haben auch die Starke Ausführung für Traktoren ab 180 Ps. Dieser ist insgesamt sehr stabil gebaut und besitzt ein Seitengetriebe, an statt einer Kette. Man sollte Jedoch auch einen Hubkraftstarken Traktor vorhängen. Die Handhabung: Man sollte auf eine richtige Einstellung achten und nicht über 10- 12 kmh fahren, da sich das Gerät aufschaukeln könnte und man schnell Bodenwellen haben kann. Genauso sollte man den Rotortoller mit zB. einer Keilringwalze ausstatten, da die herkömmlichn Zahnpackerwalzen bei zu feiner Bearbeitung schieben können. Ein Manko ist natürlich der Wechsel der Zinken, der je nach dem einen Vormittag dauern kann... Aufpassen sollte man bei gebrauchten Maschinen vorallem nach Verschleiß im Getriebe und Öl und der Schleifkufen. Wir haben unter sämtliche Schleifkufen alte Parabelfedern von 18t Kippern geschweißt. Diese haben sich als sehr langhaltend erwiesen. Aufpassen sollte man auch auf die Konosmutter des Antriebstranges zum Seitengetriebe. Bei uns hatte sie sich mal gelöst und ist in die Zahnräder gekommen.  Derzeit gibt es einige gute und günstige Rotortiller von 1500-3500€ auf dem Markt. Es ist günstiger sich einen zusätzlichen gebrauchten sich zu kaufen, als eine Getriebereperatur zu machen. Die Arbeitswerkzeuge kann man im Handel günstig bekommen. Insgesamt ist es ein sehr gutes Arbeitsgerät und wir würden es nicht mehr missen wollen!!"
 
Auch interessant