Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Glosse

Endlich wieder Kornkreise!

Kornkreis bei Gauting
am Dienstag, 03.08.2021 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Es gibt wieder Kornkreise. Heißt das, dass Außerirdische uns nicht mehr für ansteckend halten? Endlich raus aus der intergalaktischen Quarantäne? Oder war es doch nur eine unerlaubte Aktion gelangweilter Alien-Teenager aus der Nachbargalaxis? Ein (nicht sehr ernst gemeinter) Kommentar.

Da sind sie endlich wieder: Kornkreise! Diesmal in der Nähe von Gauting in der Nähe vom Starnberger See. Außerirdische wissen ja auch, wo's hübsch ist bei uns.

Der Gautinger Fotograf Roman Schweda hat das Gebilde am vergangenen Samstag während eines Drohenflugs entdeckt. Zufällig, sagt er.

Jetzt haben Fans des Übernatürlichen wenigstens wieder eine esoterische Tankstelle. War ja ein bisschen mager, die letzte Zeit. Den letzten Kreis hierzulande gab's vor fast genau einem Jahr am Ammersee (wie gesagt: Außerirdische stehen offenbar auf bayerische Seen).

Folgerichtig pilgerten kurz nach Entdeckung des neuesten Kunstwerks schon die ersten Freunde unerklärlicher Phänomene nach Gauting, um sich in die Mitte des niedergewalzten Getreides zu legen und die guten Kräfte auf sich wirken zu lassen. Ommmmmm ...  

Kornkreis-Lehrlinge oder Pfusch am Bau?

Gautinger Kornkreis aus der Luft

Ein bisschen befürchte ich allerdings, dass die Kreisbastler nur ein paar gelangweilte Teenager aus einer Nachbargalaxis waren, die sich in einem unbeobachteten Augenblick den Sternenflitzer der Eltern nebst Lineal, Zirkel und Laserstrahl gemopst haben.

Oder finde nur ich, dass dieser Kornkreis irgendwie dilettantisch aussieht? Da waren wir in der Vergangenheit aber echt Besseres gewöhnt.

Na ja, was will man auch erwarten? Wenn die Alien-Community mitbekommen hat, was bei uns so läuft – Corona-Leugner, Gendersprache, Promi-Big-Brother, Bundestagswahlkampf – haben die uns doch längst unter Dauer-Quarantäne gestellt und die Profis ziehen ihre Kreise lieber im Marssand. In rot sehen die ja auch nicht schlecht aus.

Sternenenergie gibt's nicht an der Ecke

Gut, manche glauben ja, Kornkreise seien gar nicht außer- oder überirdisch, sondern das Werk sendungsbewusster Mathematikstudenten, cleverer Fremdenverkehrsprofis oder pfiffiger Bauern. Aber hätte man dann nicht ein bisschen mehr Botschaft zu erwarten? Ein stilisiertes Coronavirus zum Beispiel? Die Lösung der nächsten Geometrieklausur? Oder wenigstens die Telefonnummer vom heiratswilligen Jungbauern? Und ein bisschen mehr Qualität in der Ausführung vielleicht auch?

Ich bleibe dabei: Das waren Kids aus dem All. Hoffen wir, dass sie bei ihrer Spritztour nicht erwischt wurden, sonst erklärt der intergalaktische Reisedienst uns für die nächsten Jahre zum Hochrisikogebiet. 

Und wo kriegen die Esoterik-Fans dann künftig den richtig guten Stoff her? Sternenenergie gibt's schließlich nicht an der Ecke. Dafür braucht's schon Kreise und Kringel. Erste verzweifelte Kornkreissucher sollen schon auf Kreisverkehrsinseln gesichtet worden sein ...

Smart Farming: Ein hochkomplexes Maislabyrinth wird angelegt

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Oktober 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin_1634790601.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...