Login
Die Topthemen aus unserer Community

Entenfraß , Superkühe und seltene Nutztierrassen

Wildenten
© Landliveuser feldhaesin
von am
02.09.2017

Welche Zwischenfrucht wählt man am besten bei einer Entenplage? Was verbirgt sich hinter dem Fernsehformat Superkühe? Und Vorstellung seltener Nutztierrassen.

Welche Zwischenfrucht bei Entenfraß ?

TerraGator schreibt: " Ein Kunde von mir hat ca. 500 ha mais direkt am Meer. Beim Versuch Zwischenfrüchte anzubauen, oder die Felder auf Grünland umzustellen fressen die Enten und Gänse bis zum Totalausfall alles auf. Gibt es eine Fruchtfolge, die den Enten nicht schmeckt ? Es is ein sehr mildes Klima, mit wenig Frost. Bisher wächst da nur Mais, im Winter ist sind die Stoppelfelder unbestellt. "

Auf den Tipp von User 0 es mit Jagd zuversuchen antwortet dacks: " Wie soll das gehen, wenn so viele Viecher da sind, dass sie 500ha. abfressen. Giftköder? "

Und Seebauer meint: " Sind die im Frühjahr nicht da, mich wundert, dass die nicht an den Mais gehen. Hier wird dann Weidelgras in den Knie hohen Mais untergesät, dann ist schon was da bis der Mais räumt, einen Versuch kann man ja starten muß ja nicht gleich der ganze Acker sein. "
Welche Zwischenfrucht bei Entenfraß ?

Superkühe- ab dem 4.9.2017 auf WDR

Eweltritsch86 stellt eine neue Sendereihe beim WDR vor: " Drei Kühe, drei Höfe, dreißig Tage: SUPERKÜHE zeigt dir die Milcherzeugung aus einer völlig neuen Perspektive. Wir lassen die Kuh selbst zu Wort kommen - ab September live aus dem Kuhstall. Ab dem 4. September kannst du bei diesem Social Sensor-Experiment dabei sein und ins Leben Deiner Milchkuh eintauchen. Erfahre, wenn sie frisst, Milch gibt, ein Kälbchen zur Welt bringt oder krank wird. Dafür messen Sensoren auf drei Bauernhöfen rund um die Uhr, wie es den Tieren geht: Haben die Kühe Fieber? Trinken sie genug? Wie lange haben sie gefressen und wie viel Milch gegeben? In Echtzeit fließen diese Daten auf diese Webseite und in einen Chatbot, über den du mit den drei Kühen plaudern kannst. Superkühe greift so spielerisch-experimentell die großen Fragen der Milcherzeugung auf und berichtet aus dem Innenleben einer Branche, die sich im Spannungsfeld zwischen Kostendruck, verunsicherten Verbrauchern und dem Wohl der Tiere bewegt. Unsere Kühe leben auf einem Bio-Hof, einem typischen Familienhof und in einem Großbetrieb – gängige Haltungsarten in Deutschland. Noch sind die Superkühe nur Nummern, aber bald werden sie einen Namen haben. "

und meint dazu: " Ich persönlich bin sehr gespannt auf dieses Projekt und werde es mir sicher ansehen. Ich hoffe, dass dem Verbraucher ein realistisches Bild der verschiedenen Betriebe gegeben wird und er sich auch kritisch damit auseinandersetzen kann "

Seebauer ergänzt sarkastisch: " Ja, oder ob schon vorprogrammiert ist welche Kuh das Paradies hat. "
Superkühe- ab dem 4.9.2017 auf WDR

Seltene Nutztierrassen - Der Weiße Barockesel

In seinem Blog stellt Erwin_Schmidtbauer seltene Nutztierrassen aus Deutschland vor. Im aktuellen Beitrag stellt er den Weißen Barockesel vor: " Wenn man von Eseln spricht, dann stellt man sich für gewöhnlich einfarbig graue Tiere vor. Nicht umsonst hat der Esel auch noch ab und zu den Namen „Grautier“ bekommen. Dies ist jedoch nicht immer richtig. So ist z. B. der Poitou-Esel stets braun bis gelblich (Farnfarbe) in verschiedenen Farbnuancen und nicht grau. Auch andere Esel weisen oft eine vom grauen abweichende Färbung auf. Besonders auffallend ist es jedoch, wenn aus den dunklen Tieren plötzlich völlig weiße Esel fallen oder die Eselgruppe gänzlich weiß ist. Eine Art der Weißen Esel ist der Große Weiße Ägyptische Esel oder Muscat-Esel. Dieser kräftige Esel wurde in den vergangenen Jahrhunderten oft als Veredler für andere Eselsrassen, auch in Europa, eingesetzt. Bei dieser Rasse ist es jedoch ähnlich wie beim Schimmel bei den Pferden: die Fohlen werden schwarz geboren und färben innerhalb weniger Jahre um, so dass sie dann erst weiß sind. Es handelt sich also bei dieser Rasse um keine Albinos.
Albinos, also Tiere, deren jegliche Fähigkeit zur Bildung von Pigmenten fehlt, kommen in allen Tierarten und auch beim Menschen immer wieder vor. Es handelt sich hierbei um eine Mutation, die bei den Betroffenen zu einer Empfindlichkeit gegenüber Licht führt. Albinos erkennt man sehr oft daran, dass die Augen rot sind. "
Seltene Nutztierrassen - Der Weiße Barockesel

 

Seltene Nutztierrassen in Szene gesetzt

Bagot-Ziege: Sie gelten als die älteste britische Ziegenzüchtung mit dokumentierter Abstammung. Die erste schriftliche Nennung der Rasse stammt von 1389. Besitzer der ursprünglichen Herde war damals Sir John Bagot aus Blithfield in Staffordshire, Midlands. © Claire Watson
Balwen-Welsh Mountain Schaf: Diese Schafe stammen aus dem Tywi Tal in Wales. Sie haben ein charakteristisches Farbmuster mit schwarzem Körper und weißen Extremitäten. © Claire Watson
Native Aberdeen Angus: Als Kennzeichen weisen sie im Vergleich zu den modernen Angusrassen kürzere Beine und einen bulligeren Körperbau auf. © Claire Watson
Leicester Longwool Schaf: Diese Rasse bildet eine lange, in Locken herunterhängende Wolle. Sie wurde ab circa 1760 gezüchtet und war historisch einflussreich, ist heute aber selten geworden. © Claire Watson
Golden Guernsey Ziege: Ihr Ursprung ist unbekannt, aber DNA-Untersuchungen deuteten darauf hin, dass diese Rasse auf der Insel Guernsey im Ärmelkanal heimisch ist. Die kleinen Ziegen sind sehr genügsam bei moderater Milchleistung © Claire Watson
Scott Dumpy Bantam Huhn: Sie sind eine kleinere Version der Scott Dumpy Rasse. Ähnliche Rassen habe man bereits aus der Zeit um 900 v. Chr. gefunden, so Claire Watson. © Claire Watson
Soay Schaf: Diese Rasse ist ein primitiver Typ von Hausschaf. Es soll den Zuchtzustand von Nutzschafen des Neolithikums repräsentieren. Sie werfen ihre Wolle saisonal selbst ab. © Claire Watson
Suffolk Punch Pferd: Aktuell sogar seltener und bedrohter als Pandabären, meint Claire Watson. Ein typischen Arbeitstier, um Pflüge zu ziehen. © Claire Watson
Wieder Balwen-Schafe im Schnee. Sie sind weniger anfällig für Krankheiten und sehr umgänglich. © Claire Watson
Ein Llanwenog und ein Balwen Schaf auf der Winterweide. Diese Rassen können problemlos die kalte Jahreszeit draußen verbringen. Llanwenog Schafe werden primär wegen ihrem Fleisch gehalten. © Claire Watson
Gloucetershire Old Spot Schwein: Sehr robustes Tier, das mit beinahe allen Bedingungen klar kommt. Sucht sich problemlos selbst seine Nahrung und wurde vor allem in Obstplantagen gehalten. © Claire Watson
Auch interessant