Login
Bußgeld

Ermittlungen: Mit Güllefass illegal Wasser abgepumpt

Güllefass beim Abpumpen
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
23.06.2017

Weil er ohne Erlaubnis mit einem Güllefass Wasser aus einem Fluss pumpte, ermittelt nun die Polizei gegen einen jungen Mann und seinen Chef. Er hatte seinen Anhänger zudem zweckentfremdet.

Wie das Polizeipräsidium Ulm berichtet, ermittelt die Ehinger Polizei gegen einen jungen Mann und seinen Chef. Ersterer hatte ohne Erlaubnis Wasser aus dem Fluss Schmiech in Baden-Württemberg gepumpt. Darüber hinaus nutzte er dafür ein Güllefass, das somit zweckentfremdet wurde, berichten die Beamten.

Mit Güllefass ohne Erlaubnis Wasser abgepumpt

Einem Zeugen war laut Polizei aufgefallen, dass der junge Mann am Mittwochmittag Wasser aus der Schmiech pumpte. Dazu hatte er ein Güllefass mit einer Pumpe auf der Straße abgestellt. Von dort legte er Schläuche zur Schmiech und zog das Wasser ab. Dafür hätte er eine Erlaubnis benötigt, die er der Polizei aber nicht vorlegen konnte.

Er sei von seinem Chef beauftragt worden, für Bauarbeiten das Wasser aus dem Bach zu holen. Das habe er am Vormittag schon mehrfach getan.

Landwirtschaftlichen Anhänger zweckentfremdet

Zum Abpumpen und Transport nutzte der 22-Jährige auch noch einen landwirtschaftlichen Anhänger. Weil der damit zweckentfremdet wurde, hätte er ordentlich zugelassen werden müssen. Auch das hatte der junge Mann nicht bedacht. Jetzt ermittelt die Polizei um festzustellen, wer außer dem 22-Jährigen verantwortlich ist.

Wasser: Entnahme mit Pumpen erlaubnispflichtig

Die Polizei weit darauf hin, dass der Lebensraum "Fließgewässer" besonders in Zeiten niedriger Wasserstände durch die Entnahme größerer Mengen Wassers stark beeinträchtigt werden kann. Fallen Gewässer ganz trocken können die Organismen darin nicht überleben. Privatpersonen dürfen deshalb zum Gemeingebrauch Wasser nur mit "Handschöpfgeräten" wie Gießkannen oder Eimern entnehmen.

Die Entnahme mit Pumpen ist erlaubnispflichtig. Sie muss dem Landratsamt gemeldet werden.

Wasserentnahmen: Ordnungswidrigkeit oder Straftat

Wasserentnahmen für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Gartenbau mittels Pumpe sind der unteren Wasserbehörde, also dem Landratsamt, anzuzeigen. Sie prüft im Einzelfall, ob die Entnahme erlaubt werden kann. Wer dagegen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit oder unter Umständen sogar eine Straftat.

Weitere Infos dazu bietet die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg im Internet oder in Broschüren.

Mit Material von Polizeipräsidium Ulm

Im Test: Der Schleppschuhverteiler Compact von Fliegl

Auch interessant