Login
Politik EU

EU-Agrarkommissar Hogan im 'Drei-Stunden-Verhör'

von , am
23.09.2014

Brüssel/Strassburg - "Wie kann die Gemeinsame Agrarpolitik vereinfacht werden, Herr Hogan?" - Am 2. Oktober muss der designierte neue EU-Agrarkommissar Phil Hogan vor dem EU-Parlament Rede und Antwort stehen. Sein "Verhör" dauert drei Stunden. Was würden Sie Ihn fragen wollen?

Philip 'Phil' Hogan ist neuer EU-Agrarkommissar. © Werkbild
Die europaparlamentarische Anhörung des designierten neuen EU-Agrarkommissars Phil Hogan, wurde auf den 2. Oktober 2014 festgesetzt. Das teilte das Europäische Parlament vergangene Woche am Rande der Plenarsitzung in Straßburg mit. Von 9 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags wird der ehemalige irische Umweltminister die Fragen der Mitglieder des Landwirtschaftsausschusses zu seinem künftigen Ressort beantworten.
 
Zur Vorbereitung auf die Anhörung kann sich Hogan an fünf schriftlichen Fragen orientieren, die die Abgeordneten im Vorfeld aufgestellt haben. Darin geht es um:
  • seine allgemeine Eignung für einen Kommissarsposten
  • seinen Einsatz für die Mitentscheidungsrechte des Parlaments gegenüber dem Rat
  • seine Absicht, den Landwirtschaftsausschuss in Handelsgespräche mit Drittstaaten einzubinden
  • seine Pläne, wie die Gemeinsame Agrarpolitik vereinfacht werden könnte
  • und ob er eine Halbzeitbewertung der jüngsten Reform plant.

Agrarpolitische Sprecher stellen Zeugnis für Hogan aus

Analog zum Vorgehen bei den übrigen Anhörungen treffen sich die agrarpolitischen Sprecher der einzelnen politischen Gruppen unmittelbar im Anschluss an die Anhörung, um über den Eindruck, den Hogan hinterlassen hat, zu beraten und eine schriftliche Bewertung für die Konferenz der Präsidenten zu erarbeiten.
 
Hogans Termin liegt in der Mitte eines gut einwöchigen Zeitraums vom 29. September bis zum 7. Oktober, in dem alle nominierten Kommissarskandidaten auf Herz und Nieren geprüft werden sollen. 

EU-Wahl 2014: "Ich möchte Kommissionspräsident werden" (Juncker)

Auch interessant