Login
Politik EU

EU-Parlament wählt Schulz wieder

von , am
02.07.2014

Straßburg - Für weitere zweieinhalb Jahre wird Martin Schulz (SPD) das Europäische Parlament als Präsident leiten. Er erzielte gleich im ersten Wahlgang die Mehrheit.

Mit klarer Mehrheit wählten die EP-Abgeordneten Martin Schulz zum Präsidenten. © Foto Strauch
409 der 732 Abgeordneten stimmten für Martin Schulz. 111 Abgeordnete gaben ungültige Wahlzettel ab, 101 wählten den Kandidaten der britischen Konservativen, Sajjad Karim, 51 den spanischen Kandidaten der Linken, Pablo Iglesias, und 51 die Kandidatin der Grünen aus Österreich, Ulrike Lunacek.
 

Gestärktes EU-Parlament

Das Europaparlament verhandle inzwischen mit den EU-Mitgliedstaaten und mit der EU-Kommission auf Augenhöhe, betonte Schulz in Straßburg. Hierarchien zwischen den drei europäischen Institutionen gebe es inzwischen nicht mehr. Die Flüchtlinge, die Arbeitslosigkeit und den Klimaschutz nannte der wiedergewählte Präsident als Herausforderungen für die kommende Zeit. Auf die Wiederwahl von Schulz hatten sich Konservative und Sozialdemokraten - die beiden stärksten Fraktionen im EU-Parlament - geeinigt.
 
Auch interessant