Login
Wirtschaft

Europäische Exporte: Russland fordert Qualitätsgarantien

aiz
am
13.04.2012

Moskau - Offizielle Garantien für das Einhalten von Qualitätsanforderungen. Das fordert Russland von europäischen Exporteuren. Anderweitig werde die Liste zugelassener Exporteure angepasst.

Russland will von der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz (DG SANCO) der EU-Kommission offizielle Garantien für die Einhaltung von Qualitätsanforderungen der mehr als 6.200 europäischen Exporteure von Tieren und tierischen Produkten. Zur Abgabe derartiger Garantien habe sich die EU-Seite in einem 2004 unterzeichneten Memorandum verpflichtet, heißt es in einem Schreiben des Leiters des Föderalen Aufsichtsdiensts für Tier- und Pflanzengesundheit Russlands, Sergej Dankwert.
 
Sei DG SANCO in Bezug auf bestimmte Exporteure hierzu nicht bereit, werde die Liste der zu Ausfuhren nach Russland zugelassenen Betriebe revidiert. Da die Russische Föderation ihre Gesetzgebung im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Beitritt zur Welthandelsorganisation (WTO) entsprechend zu liberalisieren hat, werden solche Garantien an Bedeutung gewinnen.

Russische Agrarunternehmen haben Angst vor den Folgen eines WTO-Beitritts Russlands. Die Erfolge der russischen Landwirtschaft seien bereits jetzt nur dank staatlichen Zuschüssen möglich ...
Auch interessant