Login
Wirtschaft

Europäischer Biogasverband erreicht neue Stärke

Externer Autor
am
13.02.2010

Brüssel - Der Europäische Biogasverband (EBA) hat im ersten Jahr seiner Tätigkeit die Mitgliederzahl verdoppelt, was auf das große Interesse an der Biogasproduktion hinweist.

Beinahe alle nationalen Biogasvereinigungen sind nun im europäischen Verband zusammengeschlossen. Der Aktivitätsbericht zeigt auf, dass nicht viel Zeit in administrative Arbeiten gesteckt wurde, sondern dass der Verband seine Hauptenergie in das Networking, insbesondere im Umfeld der Europäischen Kommission, investierte. Ein Jahr nach der Gründung des Europäischen Biogasverbandes (EBA) fanden anlässlich der Mitgliederversammlung am 2.02.2010 Neuwahlen des Präsidiums statt.

Die bisherigen Präsidiumsmitglieder Dr. Arthur Wellinger (Präsident), Harm Grobrügge, Franz Kirchmeyr (Vizepräsidenten), Jan Stambasky und Piero Gattoni wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zudem wurde das Präsidium mit Dr. Attila Kovacs vom Ungarischen Biogasverband und Jean-Claude Verchin vom Club Biogaz aus Frankreich um zwei Mitglieder erweitert. Innerhalb eines Jahres konnte die EBA die Mitgliederzahl von elf Gründungsmitgliedern auf insgesamt 22 Mitglieder steigern, darunter 19 nationale Biogasverbände. Insgesamt repräsentieren die EBA Mitglieder 18 europäische Länder. EBA ist damit der führende europäische Fachverband im Biogasbereich.

Der Verband setzt sich für die Förderung der Biogasproduktion, -aufbereitung und –nutzung ein, um Biogas als wesentlichen Bestandteil des europäischen Energiemix zu etablieren. Die politischen Arbeit der EBA im Jahre 2009 umfasste unter anderem die Themen Bioabfallrichtlinie, Nachhaltigkeitskriterien für Biomasse, Standardisierung der Aufbereitung und Einspeisung von Biogas sowie die nationalen Aktionspläne im Rahmen der Erneuerbaren Energien Richtlinie (2009/28/EG). Letzteres geschieht in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Biomasseverband (AEBIOM). Bis Ende Februar werden beide Verbände einen Leitfaden veröffentlichen, der den Mitgliedstaaten zahlreiche Hilfestellungen bietet, um Biogas sinnvoll in die Aktionspläne integrieren zu können. (pd)

Auch interessant