Login
Wirtschaft

Exportrückgang unter Kälteeinbruch

Externer Autor
am
17.02.2012

Ukraine - Der Getreideexport der Ukraine ist in der ersten Februarhälfte deutlich zurückgegangen. Eine der Hauptursachen ist die extreme Kälteperiode Anfang des Jahres.

Der Sprecher der ukrainischen Agrarkonförderation Sergei Stoyanov erklärte, der Exportrückgang habe auch logistische Ursachen. Sowohl die Seehäfen am Schwarzen Meer wie auch viele Transportwege sind wegen der ungewöhnlich niedrigen Temperaturen kaum benutzbar. Von den insgesamt bis 15. Februar exportierten 600.000 Tonnen Getreide waren rund 100.000 Tonnen Weizen.

Staatliche Exportregulierung

Hinzu kommen der sehr schlechte Zustand der Wintersaaten und die Befürchtungen über eine äußerst schwache Weizenernte im nächsten Jahr. Dies hat zuletzt dazu geführt, dass in der Ukraine ansässigen Handelsunternehmen von staatlichen Stellen aufgefordert wurden, den Weizeneinkauf vorübergehend einzustellen, bis sich die Ausmaße der Auswinterungsschäden klar sind.
 
Nach Auflassung verschiedener ukrainischer Unternehmen entspricht dieses Vorgehen jedoch einer Art inoffizieller Exportregulierung. Die ukrainischen Exportpreise (fob) für Brotweizen sind daraufhin in der Ukraine innerhalb weniger Tage von gut 230 auf rund 260 US-Dollar gestiegen.

Januarexporte um ein Viertel geschrumpft

Im Januar exportierte die Ukraine insgesamt 1,91 Millionen Getreide, 27 Prozent weniger als im Dezember. Der Großteil der Ausfuhren entfiel mit 1,3 Mio. Tonnen auf Mais, hier betrug der Rückgang im Vergleich zum Vormonat sogar 35 Prozent. Die Weizenausfuhr lag im Januar noch bei 540.000 Tonnen, das war etwa ebenso viel wie im Dezember und der Export von Gerste lag bei 70.000 Tonnen. Im Dezember wurde überhaupt keine Gerste exportiert.
 
Das Landwirtschaftsministerium hatte die Gesamtausfuhr für das laufende Wirtschaftsjahr bislang auf 26 Mio. Tonnen geschätzt, geht aber wegen der sich deutlich abschwächenden Ausfuhrgeschwindigkeit jetzt von eine kleineren Ausfuhrmenge aus.
 
 

Wöchentliche Informationen zum Getreide- und Ölsaatenmarkt finden Sie unter der Rubrik Marktfrüchte unter dlz-online ...

 
Auch interessant