Login
Unfall

Fahrer verliert 10 Strohballen und fährt weiter

Strohballentransport
Symbolbild © agrarfoto
von , am
18.08.2017

Ein Transportfahrer verlor am Dienstag 10 Rundballen auf einer Landstraße bei Ludwigslust und fuhr danach einfach weiter. Die Polizei erstattete Anzeige.

10 Rundballen Stroh sind am Dienstagvormittag auf der Landesstraße 072 bei Ludwigslust vom Anhänger eines fahrenden Traktors gefallen, berichtet die Polizei Ludwigslust.  Dabei wurde ein Verkehrsschild beschädigt. Wie sich herausstellte, hatte das Fahrzeug beim Abbiegen auf einer Kreuzung die Ladung verloren. Offenbar waren die Strohballen nicht ausreichend gesichert gewesen.

Fahrer erhält Anzeige

Der betreffende Traktorfahrer fuhr kurz nach dem Vorfall weiter. Er hatte lediglich seine Firma informiert, die das verlorene Stroh später barg. Die Polizei, die später hinzukam, nahm gegen den Traktorfahrer eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort auf.

Ladung angemessen sichern

Grundsätzlich gilt: Im Zweifel eine Sicherung zu viel als zu wenig anbringen. Eine angemessene Ladungssicherung erreicht man auf zwei Wegen:

  1. Formschlüssigkeit: Alle Gegenstände werden möglichst lückenlos ineinander gestapelt und Leerräume aufgefüllt. Sicherungsnetze, Sperrbalken oder Gurte sorgen dafür, dass die Fracht sich wirklich nicht bewegen kann.
  2. Kraftschlüssigkeit: Hierbei sorgt man zuerst für einen möglichst rutschfesten Untergrund. Anschließend wird die Ladung mithilfe von starken Zurrgurten auf die Ladefläche gepresst.

Mehr zur Ladungssicherung und Bußgelder.

Ladungssicherung in Landwirtschaft, Forst und Gartenbau

Ballentransport
Eine Profi-Lösung für den Ballentransport: Durch den hydraulischen Anpressdruck können Ballen nicht verrutschen. © SVLFG
Transport von Großballen
Vorbildlich: Die Großballen sind formschlüssig auf dem Anhänger platziert, loben die Experten der SVLFG. Feste Bordwände an Vorder- und Rückseite des Hängers fixieren die Ballen zusätzlich gegen Herunterfallen an den Enden des Ladewagens. Die Verzurrung - ein Spanngurt je Ballenlage - gewährleistet eine optimale Verteilung der Vorspannkraft auf die untere Ballenlage. © SVLFG
Zurrgurte für die Sicherheit
Zurrgurte nur an zugelassenen Zurrpunkten einhängen, mahnt die SVLFG! © SVLFG
Verschiebbare Zurrpunkte
Verschiebbare Zurrpunkte bieten eine höhere Flexibilität beim Verzurren der Ladung, erhöhen damit die Sicherheit und erleichtern die Arbeit. © SVLFG
Anti-Rutschmatten
Anti-Rutschmatten helfen, die Ladung vor dem Verrutschen zu sichern. © SVLFG
Ladungssicherung mit Abdeckungen
Abdeckungen mit hydraulisch betriebenen Öffnungs- und Verschlussmechanismen erleichtern die Arbeit. Das Risiko, beim Sichern der Ladung vom Anhänger zu stürzen, entfällt. © SVLFG
Zurrgurte
Zurrgurte stellen den Kraftschluss her. © SVLFG
Ladungssicherungsnetze
Ladungssicherungsnetze dienen dazu, grobes Schüttgut wie Äste, Gartenabfälle oder Scheitholz vor dem Herabfallen zu bewahren. © SVLFG
Kantenschutz
Ein Kantenschutz schont den Zurrgurt und die Ladung. © SVLFG
Gitterboxen und Anti-Rutschmatten
orbildlich verladen! Die Tonnen sind in Gitterboxen und auf Anti-Rutschmatten auf der Ladefläche aufgestellt. Die Zurrgurte sind vorschriftsmäßig eingesetzt und an den dafür zugelassenen Zurrpunkten befestigt. © SVLFG
Auch interessant