Login
Politik international

Farmsubsidy legt Analyse der europäischen Zahlungsempfänger vor

von , am
05.05.2010

London - Im Jahr 2009 hat es in der EU über 1.200 Subventionsmillionäre, also Personen oder Unternehmen, die über eine Millionen Euro Fördergelder kassieren, gegeben. Das sind knapp 200 mehr "Förderkaiser" als noch 2008.

© Franz Pfluegl/Fotolia

Die von farmsubsidy.org vorgelegten Zahlen könnten noch steigen: Da die Daten einiger Länder unvollständig sind oder sogar fehlen rechnet farmsubsidy.org damit, dass es 2009 sogar um ein Drittel mehr Agrarsubventionsmillionäre gegeben hat als noch 2008 (1.040 Millionäre aus Agrarsbuventionen).

farmsubsidy.org wird von EU-Transparency betrieben, eine in England beheimatete non-profit Organisation. Ihr Ziel ist es, die Empfänger und die Höhe von EU-Agrarsubventionen öffentlich  zugänglich zu machen und damit mehr Transparenz herzustellen. Geschäftsführender Direktor von EU-Transparency und Mitbegründer von farmsubsidy.org ist der Journalist Jack Thurston. Thurston ist derzeit transatlantisches Mitglied des deutschen Marshall Fund der Vereinigten Staaten, hat 2006 den "Freedom of Information Award gewonnen und war Berater des britischen Landwirtschaftsministers Nick Brown (1999 bis 2001).

Deutschland: Die meisten 'Förderkaiser', Nordmilch Spitzenempfänger

Mit 268 Top-Empfängern steht Deutschland zahlenmäßig vor Frankreich (174 Top-Empfänger) an der Spitze der Liste. Insgesamt erhält Deutschland aber nur 622.594.805 Euro, während Frankreich insgesamt 1.016.241.476 Euro erhält, deren Empfänger viele Bananenproduzenten in französischen Überseegebieten sind. Nordmilch steht nach farmsubsidy.org mit 51 Millionen Euro an Platz 14 der Liste, auf Platz 17 die Südzucker AG mit 42 Millionen Euro.

Frankreich: EU-Topempfänger kassiert 178 Millionen Euro

Dementsprechend ist der absolute Top-Empfänger aus den 27 EU-Mitgliedsstaaten auch der französische Zucker-, Stärke- und Bioethanolproduzent Tereos: Das Unternehmen kassiert jährlich 178 Millionen Euro an Subventionen. Mit 143 Millionen Euro Subventionen liegt Saint Louis Sucre - ebenfalls ein französischer Konzern - an Platz zwei.

England: Land veröffentlicht Daten nach der Wahl

Die Daten von farmsubsidy.org zu den EU-Agrarsubventionen 2009 sind noch nicht ganz vollständig: Von Frankreich, Griechenland, Zypern, Italien und Portugal sind die Daten unvollständig, das Vereinigte Königreich will seine Daten erst nach den Wahlen veröffentlichen.

Agrarsubventionen Platz 1: Zuckerindustrie

Insgesamt wird die Liste der Top-Empfänger - wie bereits 2008 - von zuckerverarbeitenden Unternehmen beherrscht. Aus den farmsubsidy-Zahlen geht allerding nicht hervor, wofür die Unternehmen die EU-Gelder erhalten. farmsubsidy.org vermutet jedoch, dass sie Teil des EU-Programms zur Restrukturierung des Zuckermarktes sind.

Agrarsubventionen Platz 2: Milchindustrie

Weitere Top-Empfänger sind Molkereien und Handelsunternehmen, die aus der Wiedereinführung der EU-Exportsubventionen für Milchpulver und Butter profitiert haben.

Absurde Empfänger: Akkordeon und Billiard Club

Die Untersuchung von farmsubsidy.org hat auch einige absurde Empfänger zu Tage gebracht: ein schwedischer Akkordeon Club (59 Euro) und ein Billiard-Club aus Dänemark (31 Euro). (pd/ez)

Auch interessant