Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Feuer im Nationalpark

Feuer im Harz erfolgreich gelöscht - Ursache des Waldbrandes unklar

Brand und Brockenbahn
am Mittwoch, 27.04.2022 - 11:35 (Jetzt kommentieren)

Dienstag ist im Nationalpark Harz ein Feuer ausgebrochen; mittlerweile ist es unter Kontrolle, aber Besucher waren auf dem Brocken eingeschlossen.

Unterhalb des Brockens im Nationalpark Harz ist Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Laut Feuerwehr hat es auf einer Fläche von rund einem Hektar direkt an den Gleisen der Brockenbahn gebrannt. Bis zu 120 Feuerwehrleute waren zeitweise im Einsatz. Das Löschen gestaltete sich wegen des Geländes schwierig. Dennoch hat die Feuerwehr den Brand bis zum Abend unter Kontrolle gebracht; allerdings hat sie die ganze Nacht hindurch Glutnester im Auge behalten. Mittwochmorgen gibt es eine weitere Begehung der Fläche. Gegebenenfalls soll noch nachgelöscht werden.

Besucher saßen auf dem Brocken fest

Wegen der Nähe des Feuers zu der Schmalspurbahn und der Rauchentwicklung wurde der Betrieb weitgehend eingestellt. Aber sie brachte Material und Löschwasser an die Brandstelle. Besucher des Brockens mussten bis zum Abend auf dem Gipfel ausharren. Mittlerweile fährt die Brocken-Bahn wieder nach Plan.

Der Brocken ist mit 1.141 Meter der höchste Berg im Harz und damit Norddeutschlands. Er gehört zum Nationalpark Harz. Der Harz ist auch von Dürren und Borkenkäfer-Kalamitäten der letzten Jahre getroffen. Die Gefahr von Waldbränden ist generell gestiegen. Deswegen bitten Nationalparkverwaltung und Feuerwehr Besucher und Wanderer um besondere Vorsicht. Gerade im Harz ist zudem die Bekämpfung schwierig. Flugzeuge können in der Berglandschaft kaum effektiv agieren, Hubschrauber gibt es kaum und steile Hänge erschweren den Einsatz der Feuerwehren zusätzlich.

Brandursache noch unklar

Die Ursache des jüngsten Brandes ist bis jetzt noch unklar. Doch in den letzten Jahren kam es häufiger zu Bränden. Dabei war immer der Mensch für die Feuer verantwortlich. Rauchen, Grillen und offenes Feuer sind im Wald verboten.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...