Login
Rettung

Feuerwehr rettet Kalb aus Güllekeller

Kalb
am
15.03.2019

Am Dienstagnachmittag rettete die Feuerwehr ein Kalb aus einer misslichen Lage.

Am Dienstagnachmittag hatte Kälbchen Frieda nochmal Glück im Unglück. Das drei Wochen alte Kalb schlüpfte durch ein Loch im Gatter und fiel in den Güllekeller. Der Besitzer - ein Landwirt aus Oberfischbach in Nordrhein-Westfalen - brachte den ganzen Tag lang Gülle auf die Felder aus, weshalb das Loch zum Güllekeller offen war. Darin befinden sich normalerweise rund 60 Kubikmeter Gülle, sagte der Landwirt gegenüber dem Siegerlandkurier. Doch weil er schon so viel Gülle ausgebracht hatte, betrug der Pegelstand nur noch 50 Zentimeter.

So stand das Kalb bis zum Hals in der Gülle. Da es sich aus der 2 Meter tiefen Grube nicht selbst befreien konnte, rief der Landwirt seine Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zuhilfe. Die hoben Frieda schließlich mit vereinten Kräften aus dem Gülleloch heraus.

Mit Material von Siegerlandkurier

Landwirt Bützler: Karneval, Gülle fahren, Zaun freischneiden

Karnevalsumzug
Deutz mit Kotte Güllefass
Arla-Präsentation
Güllegespann
LWK-Vortrag
Motorsense
Traktor-Wartung
Auch interessant