Login
Flächenversiegelung

Flächenverbrauch in Österreich: "Reduzierung auf 2,5 ha am Tag nötig"

Baggerarbeit aus der Luft
Thumbnail
Julia Eder, agrarheute
am
28.12.2017

Österreich ist das Land mit dem relativ höchsten Bodenverbrauch in Europa. Volksanwaltschaft und Vereinigte Hagel appellieren nun, das Ziel, den täglichen Verbrauch auf 2,5 Hektar Boden pro Tag einzuschränken, zu forcieren.

Oberösterreich ist das Land mit dem relativ höchsten Bodenverbrauch in Europa. Das berichtet die österreichische Volksanwaltschaft, der parlamentarische Ombudsmann zur Kontrolle der öffentlichen Verwaltung. Demnach stünden in rund 200 Jahren keine Böden mehr zur Verfügung, wenn sich der Ährenbehandlung Trend unverändert fortsetze. "Der rasante Bodenverbrauch gefährdet den einzigartigen Natur- und Lebensraum in Österreich. Neben der Schönheit Österreichs leiden aber auch die Wirtschaft und die Lebensmittelversorgung unseres Landes", so Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek. 500.000 Arbeitsplätze entlang der agrarischen Wertschöpfungskette würden von der Ressource Boden abhängen.

Die Österreichische Hagelversicherung hat deshalb die Kampagne "Bodenlos macht brotlos, arbeitslos" ins Leben gerufen, die rund 20.000 Unterstützer hinter sich hat und von der Volksanwaltschaft befürwortet wird.

Flächenverbrauch durch Revitalisierung und vertikalen Bau erreichen

Das Ziel der österreichischen Nachhaltigkeitsstrategie und im Masterplan für den ländlichen Raum sei schon seit vielen Jahren, die täglich neue Flächenversiegelung auf 2,5 Hektar Boden pro Tag zu einzuschränken. Konkrete Vorschläge, um das Ziel zu erreichen, seien die Revitalisierung der leerstehenden Industriebrachen und sonstiger Immobilien. Zu den Behörden- und Politikerpflichten gehören laut Volksanwaltschaft nun die Verteidigung der Gesetze für eine strukturierte Raumordnung. Außerdem brauche es Änderungen in der Siedlungspolitik. Stärker als bisher müsse in die Tiefe und in die Höhe gebaut werden.

Das gemeinsame Anliegen der Volksanwaltschaft und der Vereinigten Hagel soll im März 2018 im Rahmen einer Enquete mit Expertinnen und Experten thematisiert werden.

Mit Material von Volksanwaltschaft, Vereinigte Hagel

Bodenpreise: Das kosteten landwirtschaftliche Flächen 2016

 bodenpreise in deutschland
 bodenpreise in baden-wuerttemberg
 bodenpreise in bayern
 bodenpreise in brandenburg
bodenpreise in hessen
bodenpreise in mecklenburg-vorpommern
 bodenpreise in niedersachsen
 bodenpreise in nordrhein-westfalen
 bodenpreise in rheinland-pfalz
 bodenpreise im saarland
 bodenpreise in sachsen
 bodenpreise in sachsen-anhalt
 bodenpreise in schleswig-holstein
 bodenpreise in thueringen
Auch interessant