Login
Politik international

Fleischimport-Quoten für Russland und Kasachstan festgelegt

von , am
19.12.2011

Moskau - Die Kommission der russisch-weißrussisch-kasachischen Zollunion hat Tarifkontingente für die Fleischeinfuhren 2012 aus den nicht GUS-Ländern festgesetzt.

Die Kuhpreise sinken aufgrund erhöhter Schlachtzahlen. © contrastwerkstatt/Fotolia
Laut dem letzte Woche veröffentlichten Beschluss dürfen nach Russland 530.000 Tonnen gefrorenes Rindfleisch sowie insgesamt 30.000 Tonnen frisches und gekühltes Rindfleisch zu vergünstigten Konditionen eingeführt werden. Diese Mengen entsprechen denen des aktuellen Jahres.
 
Zugleich beläuft sich das Kontingent für Schweinefleisch auf insgesamt 430.000 Tonnen einschließlich 30.000 Tonnen Schweinefleisch-Teilstücke gegenüber 500.000 Tonnen beziehungsweise 27.900 Tonnen in diesem Jahr.
 
Außerdem dürfen die russischen Importeure gefrorenes Geflügelfleisch im Rahmen einer Tarifquote von 250.000 Tonnen beziehen und dazu noch insgesamt 80.000 Tonnen gefrorenes beinloses Hühner- und Putenfleisch, während 2011 das Gesamtkontingent für diese Fleischsorte 350.000 Tonnen beträgt.
 
Die Kontingente für die Importe nach Weißrussland liegen bei 2.500 Tonnen gefrorenem und ebenso viel frischem oder gekühltem Rindfleisch sowie 60.000 Tonnen Schweinefleisch und 15.000 Tonnen Geflügelfleisch. Die Quoten nach Kasachstan liegen bei 13.900 Tonnen gefrorenem, aber nur 20 Tonnen frischem oder gekühltem Rindfleisch sowie 9.400 Tonnen Schweinefleisch und 110.000 Tonnen Geflügelfleisch. (aiz)
Auch interessant