Login
Wirtschaft

Fonterra mit Milchprodukte-Futures an der Eurex

aiz
am
20.10.2011

Frankfurt - Der neuseeländische Milchriese Fonterra will Preisrisiken bei Butter und Magermilchpulver absichern. Deswegen ist das Unternehmen ab sofort mit entsprechenden Futures an der Eurex aktiv.

Das hat die internationale Terminbörse Eurex bekannt gegeben. In jüngster Zeit hatten bereits einige andere Agrarunternehmen diesen Schritt unternommen. Fonterra ist ein weltweit tätiges Unternehmen der Milchindustrie und führend beim Export von Molkereiprodukten.

Fonterra rechnet mit anhaltender Preisvolatilität

"Wir betrachten eine Absicherung unserer Preisrisiken durch börsennotierte Derivate, wie sie die Eurex anbietet, als sinnvoll, da wir mit einer anhaltenden Volatilität an den globalen Milchproduktemärkten rechnen", erklärte Bruce Turner, Director for Commodity Risk & Trading bei Fonterra. "Mit den Eurex-Futures auf Butter und Magermilchpulver sind wir jetzt in der Lage, auch unser Exposure am europäischen Markt abzusichern. Die Terminbörse Eurex ist für uns eine von mehreren Lösungen zum Risikomanagement", so Turner.
 
Eurex-Verantwortliche 'sehr erfreut'
 
Sascha Siegel, verantwortlicher Produktmanager bei Eurex, zeigt sich "sehr erfreut darüber, dass ein so wichtiger Marktakteur wie Fonterra mit einer so umfangreichen Erfahrung auf der Produktionsseite der Wertschöpfungskette mit von der Partie ist".
 
Die Fonterra Co-operative Group wurde 2001 gegründet und ist heute der weltweit größte Exporteur von Milchprodukten mit einem Marktanteil von rund einem Drittel am internationalen Handel mit Molkereierzeugnissen. Fonterra exportiert 95 Prozent der in Neuseeland hergestellten Milchprodukte an Kunden und Verbraucher in über 140 Ländern.

DMK: Wir wollen Landwirte langfristig absichern (15. Juni 2011)

Auch interessant