Login
Wirtschaft

Fonterra: Weniger Geld für Aktionäre

aiz
am
30.08.2012

Auckland - Fonterra hat eine überarbeitete Prognose für die Saison 2012/13 herausgegeben. Darin sinkt die Ausschüttung an Aktionäre um knapp 20 Cent je Aktie.

Die neue Prognose sieht eine Ausschüttung zwischen 5,65 und 5,75 Neuseeländischen Dollar (NZD) (3,62 bis 3,69 Euro) vor - vor der Gewinneinbehaltung. Das seien NZD 0,30 (0,19 Euro) weniger als in der vorangegangenen Vorhersage, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Milchpreis sinkt

Die neue Prognose beinhaltet einen niedrigeren Fonterra-Milchpreis ab Hof von NZD 5,25 (3,37 Euro) pro Kilogramm Milchfeststoffe - gefallen von NZD 5,50 (3,53 Euro). Auch der Reingewinn sinkt voraussichtlich auf NZD 0,40 bis 0,50 (25 bis 32 Cent) von zuvor NZD 0,45 bis 0,55 (28 bis 35 Cent) pro Aktie, zitiert Dow Jones News aus der Firmenmitteilung.
 
Die prognostizierte Abwärtstendenz beim Milchpreis ab Hof habe mit der anhaltenden Stärke des neuseeländischen Dollars zu tun, sagte Fonterra-Vorstandsvorsitzender Henry van der Heyden laut Mitteilung. "Es gab bei den jüngsten GlobalDairyTrade-Handelsveranstaltungen an und für sich steigende Preise, aber die Stärke des neuseeländischen Dollars frisst die Gewinne auf", so van der Heyden.
 
Ungünstiger Wechselkurs
 
Geschäftsführer Theo Spierings ergänzte, das Verbrauchergeschäft des Unternehmens sei durch die unvorteilhaften Wechselkurseffekte in vielen Märkten unter Druck geraten und ein schwieriges Umfeld für den Einzelhandel beeinflusse das Australien-Neuseeland-Geschäft. "Deshalb haben wir unsere Vorhersage für den Nettogewinn nach Steuern pro Aktie gesenkt."
Auch interessant