Login
Die Polizei berichtet

'Aus Frust' landwirtschaftliche Flächen angezündet

Eva Eckinger/agrarheute/Polizei
am
28.06.2016

Vergangene Woche brannte es rund um einen Kartoffelacker in Nordrhein-Westfalen. Der Brandstifter konnte nun gefasst werden. Er habe die landwirtschaftlichen Flächen aus Frust angezündet.

Die Bundespolizei konnte vergangene Woche einen Brandstifter in Nordrhein-Westfalen auf der Landstraße von Übach-Palenberg nach Herzogenrath stellen. Er hatte laut eigenen Angaben aus 'lauter Frust' umliegende Randflächen eines Kartoffelfeldes angezündet, wie die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin berichtet. Es galt, ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Drei Flächen an Kartoffelfeld angezündet

Die Beamten kamen gerade von einer Bestreifung von Bahnanlagen in Übach-Palenberg, als sie schon von Weiten die Rauchschwaden entdeckten. In der Nähe stellten sie den 45-Jährigen, als er gerade dabei war mit seinem Feuerzeug erneut zu zündeln.

An insgesamt drei Flächen hatte er den Randstreifen in Brand gesetzt. Bei der Durchsuchung des Brandstifters wurden noch eine Schlagwaffe und eine Gewehrpatrone aufgefunden. Sie wurden vor Ort beschlagnahmt.

Unerlaubter Waffenbesitz und Brandstiftung

Die Beamten konnten einige Feuerstellen direkt bekämpfen bis die Feuerwehr vor Ort eintraf und das Feuer löschte. So ließ sich ein weiteres Übergreifen der Flammen verhindern. Der 45-Jährige wurde mit den beschlagnahmten Gegenständen und Beweismitteln an die Landespolizei in Alsdorf übergeben.

Der bereits wegen anderer Delikte Polizeibekannte muss jetzt mit einer Strafanzeige wegen des unerlaubten Waffenbesitzes und der Brandstiftung rechnen.

Auch interessant