Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Aus für "Clarkson´s Farm" - wird Amazon Jeremy Clarkson feuern?

Jeremy Clarkson mit Partnerin Lisa Hogan bei der Premiere von Clarkson´s Farm: Ihr neu eröffnetes Restaurant auf der Diddly Squad Farm mussten sie schließen.
am Dienstag, 17.01.2023 - 11:26 (Jetzt kommentieren)

Nach einem fulminanten Einstieg ins Farmleben wird Ex-Top-Gear-Star Jeremy Clarkson von der Bürokratie eingeholt: Sein gerade erst eröffnetes Restaurant auf der Diddly Squat Farm muss schließen. Und ein Gastbeitrag in der „Sun“ mit Kritik an Harry und Meghan kann nun sogar das Ende für seine erfolgreiche Dokuserie „Clarkson´s Farm“ bedeuten.

Top-Gear-Star Jeremy Clarkson ist bei Landwirten vor allem bekannt durch seine Farm-Doku-Reihe Clarkson´s Farm. In der Amazon-Prime-Serie beginnt der Serienstar, die 1.000-ha-Didddly Squat-Farm im Südwesten Großbritanniens zu bewirtschaften. Da Clarkson kaum Kenntnisse von Landwirtschaft besitzt, geriet das Format zu einer spannenden und witzigen Infotainment-Reihe rund um Acker, Schafe und Landleben. Die zweite Staffel startet am 10. Februar bei Amazon Prime, eine dritte Staffel wurde bereits angekündigt.

Aus für das Bauernhofcafé

Doch nun gerät der beliebte Fernsehstar Clarkson gleich doppelt in Bedrängnis. Erst schlossen Behörden sein gerade erst im Sommer eröffnetes Restaurant auf der Diddly Squat Farm. Das Restaurant hatteein wichtiger Bestandteil seiner Direktvermarktung werden sollen. Offenbar hatten Clarkson und seine Partnerin Lisa Hogan das Restaurant eröffnet, obwohl der Antrag auf Eröffnung vom zuständigen Amt abgelehnt worden war. Nun bekam der Autofan und Neulandwirt einen Bescheid, dass er das Restaurant und Café wieder zu schließen habe.

Jeremy Clarkson hatte bereits vorher Probleme mit den Behörden bei der Direktvermarktung bekommen, weil er in seinem Hofladen Produkte aus nicht-heimischer Erzeugung angeboten hatte. Es dürfen aber nur Erzeugnisse von Farmen im Umkreis von 20 km angeboten werden.

Aus für Clarksons Farm?

Inzwischen sorgt ein Gastbeitrag von Jeremy Clarkson für Aufregung: Der 62-Jährige hatte sich beim britischen Boulevardblatt unlängst über Prinz Harry und seine Frau Meghan ausgelassen. Die beiden liefern sich derzeit einen Schlagabtausch mit dem britischen Königshaus, was die englische Bevölkerung stark polarisiert. Unter anderem gibt es eine Netflix-Dokumentarserie „Harry & Meghan“ und ein soeben veröffentlichtes Buch mit dem Titel „Spare“, in dem Harry mit dem Königshaus abrechnet.

Auch Jeremy Clarkson bezog in diesem öffentlich ausgetragenen Disput Partei; in der Sun schrieb er, er „hasse“ Meghan und „träume von dem Tag, an dem sie nackt durch jede Stadt Großbritanniens getrieben wird, während die Menge ‚Schande!‘ ruft und sie mit Exkrementen bewirft“. Dies bezieht sich wiederum auf eine Szene aus der erfolgreichen Serie „Game of Thrones“. Clarksons Artikel rief eine Flut an empörten Leserbeschwerden hervor - über 20.000 gingen beim britischen Presserat ein.

Streaminganbieter Amazon Prime Video will sich daher laut Bericht des Medieninformationsblatts Variety von Jeremy Clarkson trennen. Es sollen zwar noch alle bereits in Auftrag gegebenen Formate produziert werden, danach hege man offenbar aber kein Interesse mehr an einer weiteren Zusammenarbeit. Es besteht also Hoffnung, dass die 3. Staffel von Clarkson´s Farm noch zu sehen sein wird.

Jeremy Clarkson entschuldigte sich bei Instagram bei Meghan Markle in gewohnt britisch-schwarzem Humor:

"Hier bin ich und hebe meine Hände hoch. Hier bin ich und sage: Me culpa - Meine Schuld aus ganzem Herzen."

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...