Login
Dorf und Familie

Gebühren, VW und bald keine Viehaltung mehr in Deutschland

Matthias Ludwig
am
02.10.2015

Die Topthemen der Woche in unserer Community: Wird langfristig die Tierhaltung in Deutschland abgeschafft? VW und der Agasskandal und warum muss man für Routinekontrollen zahlen?

Küken unter der Wärmeplatte. © Landliveuser ThoHo
Bald keine Viehzucht mehr in Deutschland. 
 
Dehunt kommentiert einen Artikeldes Spiegels: "Um es mal vorweg zu nehmen, woher kommt der Unsinn... richtig mal wieder aus NRW. Hab es gestern in den Nachrichten gehört und, mal abgesehen das man sich doppelt so oft an den Kopf langen kann um sich zu fragen: Wollen die GRÜNEN die Land und Viehwirtschaft in Deutschland komplett zerstören - finde ich es interessanter was da verlangt wird. Die massenhafte Tötung (männlicher Küken) aus rein ökonomischen Gründen soll verboten werden. Lass die Klammer weg und es wird deutlich was die im Tierschutzgesetzt verankern wollen.
Mir tun unsere Gerichte jetzt schon leid mit der Klagewelle sogenannter Tierschützer, weil ökonomische Gründe immer gegeben sind wenn man Geld verdienen möchte.
 
Carpediem bringt ebenfalls ein Beispiel: "Die Praxis ist da doch schon viel weiter fortgeschritten. Bei uns in einer Kleinstadt, wurde ein Hund konfisziert, der offenbar alles gebissen hat, was sich bewegte. Niemand wollte ihn behalten. Die Amtsveterinärin, die ebenfalls gebissen wurde, sagte umerziehen. Der Stadt als Kostenträgerin wurden bisher für 16 Monate "Therapie" sage und schreibe 32.000 € in Rechnung gestellt und kein Ende in Sicht. Vom Hundebesitzer ist gar nix zu holen. Die um Rat gefragte Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion stellte fest, dass eine Nottötung allein aus Kostengründen überhaupt nicht in Betracht gezogen werden kann..."
 
Und Doptrebo meint: " Ich kann den Unmut der Bevölkerung ja wirklich verstehen. Aber ob das Verbot auch wirklich diese Probleme löst? Wenn hier in Deutschland das Töten der Bruderkücken verboten wird, dann werden die Bruteier eben in Frankreich, Holland, Polen oder CZ bebrütet und "aussortiert". Das erinnert mich sehr stark an die Atomkraft - man will sie abschaffen aber verwendet die Technologie durch Importe weiter."

VW und Abgaswerte

2011 schreibt: "Hab in den Nachrichten gehört, dass ein Deutscher Minister (Namen weiß ich jetzt nicht mehr) sagte: Mann müsse alles versuchen und tun, um das Vertrauen in VW schnellstmöglich wiederherzustellen und das Vertrauen im Ausland wiedererlangt... ( oder so ähnlich, ist sinngemäß, hab nicht mehr alles im Kopf). Da sieht man es mal wieder, den Großen wird vom Staat her die Stange gehalten, auf die kleinen wird "eingeprügelt"! Wenn ich da an die ersten BSE-Fälle denke oder an so manchen Lebensmittelskandal der meist nur durch die Presse hochgezogen wurde, da wurden unschuldige wie Schwerverbrecher dargestellt. Das ist doch Betrug am Bürger, wenn man ein Fahrzeug mit bestimmten Eigenschaften bezahlt und dann sind nur die Werte gefälscht! Der Konzernchef erhielt 16 Millionen € pro Jahr Gehalt und braucht sich nicht mal selbst für so was verantworten, der tritt nur zurück und ruht sich auf seinen Millionen aus! Jeder kleine geht für solche Summen bei Betrügereien für Jahre in den Knast! Was wollen die überhaupt machen, es hieß die Fahrzeuge müssen zurück bzw. in die Werkstatt und repariert werden. Zeigen die die Werte dann richtig an und der Besitzer schafft keine ASU mehr! Wenn's so einfach gewesen wäre, hätte VW es ja gleich machen können und hätte bestimmt nicht gemogelt! Bin gespannt was draus wird !"
 
nurich antwortet: "Wie stark ist der Staat mit VW verflochten, und wieviele BSE-Rinder standen in staatseigenen Betrieben? Ich denke, das erklärt schon, warum man sich stärker zu VW bekennt der Herr braucht auch seine 16 Mio, oder soll er nach seinem Rücktritt etwa von Harz IV leben? Und keine Sorge, auch für diese Betrügerei wird sich ein Kleiner verantworten müssen. Was weltweit daraus wird, wird sich zeigen. Bei uns kann man ja immernoch die Grenzwerte anpassen."
 
FrankeNFoode  sieht es anders: "Die Kleinen wird das aber treffen, wenn VW niedergemacht wird, dann stehen 100.000de Arbeitsplätze in Deutschland auf der Kippe. Hier machen sich die Zulieferer schon große Sorgen, vor Weihnachten werden sicher viele noch ihre Kündigung bekommen. VW wird auch nicht als unschuldig hingestellt. Gegen Winterkorn ermittelt die Staatsanwaltschaft, weitere Verantwortliche werden sich auch rechtfertigen müssen. VW, Audi und Porsche haben die Entwicklungschefs entlassen. Sicher ist es das und es wird Strafen geben. Auf der anderen Seite sollte man sich fragen, ob diese Abgasnormen überhaupt machbar sind, ob das alles noch vernünftig ist. Vielleicht wäre es sinnvoller, den Verkehr wieder rollen zu lassen und nicht überall Staus zu haben."
 

Gebühren für Routinekontrollen

altilla nimmt einen agrarheute.com Artikel zum Anlass zu fragen: "Frage mich gerade, welche Gebühren noch erfunden werden? Demnächst muss ich wohl schon zahlen, wenn die Polizei mich aufhält und kontrolliert, aber nichts findet..."
 
Auf die Aussage von Kartoffelbluete: "Gilt das nicht mehr: Wer bestellt, der bezahlt auch?"antwortet nurich: "Nee, das gilt nur noch, wenn er niemanden findet, dem er die Kosten weiterreichen kann." Und altilla meint: "Du hast ja die Kontrollen gewissermaßen bestellt, indem du was verkaufen willst. Sind halt gesetzlich vorgeschrieben.
Wie beim TÜV beim Auto, musst doch auch selber zahlen."
 
fury007 schreibt: "Na ist doch klar, wer das bezahlt... die Futtermittelbetriebe werden den Presi DIREKT durchreichen auf unser Kraftfutter... ist doch ganz easy. Mit den Betreibern von den Wochenmärkten soll es doch (laut Minister Meyer) ähnlich sein. Wenn der Verbraucher sicheres Gemüse möchte, soll der Direktvermarkter die Probennahme an ebenjenen Verbraucher weitergeben. ANGEBLICH wird EINE Probennahme mit 500 Euros in Rechnung gestellt..."

Güttler Suppermaxx Nachläufer

Darky sucht im Forum Ideen zur Lösung eines Problemes: "Ich besitze oben genanntes Gerät und will den Striegel tauschen, da er bei Kluten einfach nix bringt, außer die Teile zu drehen... Um die Wirkung (bio) der Bodenbearbeitung zu erhöhen - in den Kluten verstecken sich Queckenwurzeln vor der Sonne - will ich da noch etwas nacharbeiten. Jemand ne Idee? Ich tendiere zu kurzen Eggenfeldern oder nem Netz von ner Wiesenegge"
 
christiannds meint: "ABER ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Netz der Wiesenschleppe die (harten)Kluten auch "nur" dreht." Genauso sieht es Schaumburger: "Erde an Erde reiben, bringt bei Kluten nichts. Gar nichts." 
 
stagas antwortet: "Hatte gleiches Problem. Striegelzinken machen gute Arbeit. Du musst sie nur enger setzen. Uber den Anstellwinkel kannst du dann die Klutengröße einstellen. Ideal wäre, eine 2. Reihe zu montieren."

Weitere interessante Themen der vergangenen Woche:

Auch interessant