Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Strafverfahren eingeleitet

Gefährliche Sabotage an Weidezaun: Rinder auf Autobahnparkplatz

Freilaufende Kühe auf einem Autobahnparkplatz im Herbst
am Montag, 15.11.2021 - 10:31 (Jetzt kommentieren)

Durch eine gefährliche Sabotage an einem Weidezaun mussten Landwirte, Polizei und Feuerwehr auf einem Autobahnparkplatz mehrere freilaufende Rinder einfangen.

In Niedersachsen kam es am Samstag zu einer gefährliche Sabotage an einem Weidezaun.

Wie die Polizeiinspektion Cuxhaven berichtet, meldeten am Samstag gegen 11:30 Uhr mehrere Verkehrsteilnehmer, dass sich auf dem Autobahnparkplatz Nesse in Fahrtrichtung Walsrode mehrere freilaufende Rinder befinden würden. Eine gefährliche Situation neben der vielbefahreren Bundesautobahn.Die Polizei rückte umgehend aus.

Landwirte, Polizei und Feuerwehr fangen Rinder ein

Die Beamten des Polizeikommissariats Geestland staunten dann auch nicht schlecht, als sie dort 18 freilaufende Tiere feststellten. Umgehend wurde die Richtungsfahrbahn Walsrode voll gesperrt, um eine Gefahr für den allgemeinen Verkehr und die Herde zu verhindern.

In Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Bremerhaven und den vor Ort eintreffenden Landwirten konnten die Tiere dann auch schnell zurück auf die Weide getrieben werden.

Weidezaun durchgeschnitten: Strafverfahren

Es kam glücklicherweise zu keinen Verkehrsunfällen. Der Zaun, der die Weide von dem Autobahnparkplatz trennt, war durch Unbekannte beschädigt worden. Es wurden polizeiliche Ermittlungen aufgenommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu Tätern geben können, werden gebeten, sich an die Polizei Geestland unter der Telefonnummer 04743-9280 zu wenden.

Mit Material von Polizeiinspektion Cuxhaven

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...