Login
Die Topthemen aus unserer Community

Geklebte Kuhhörner, Nachtmilch und Biosauenhaltung

Matthias Ludwig/agrarheute
am
05.02.2016

Ist Nachtmilch in Zukunft eine Nische oder nur eine Alltagsfliege? Das und Skandale um Kuhhörner und Biosauen wurden vergangene Woche in unserer Community landlive diskutiert.

Betrug mit aufgeklebtem Kuhhorn

Austriangun kommentiert einen Zeitungsbericht aus Österreich ider von einem Betrugsfall der besonderen Art handelt: "Es gibt anscheinend nix, was es nicht gibt. Passt irgendwie im Fasching"

Doptrebo90 meint: "Und in Deutschland werden die Tiere enthornt - also ab damit ins Nachbarland und 1/3 mehr Geld kassieren"

Auf die Ausssage von Biobauer: "Naja, 6.000 Taken für a Rindl mit Horn, da wäre wahrscheinlich der Chisum Trail wieder eröffnet worden" antwortet Waldschrat: "Keine schlechte Idee, in Deutschland gibts genug Westernreiter, da könnten sie mal, abseits von Tunieren, zeigen was sie so drauf haben. Das ganze dann noch touristisch geschickt vermarktet."
Betrug mit aufgeklebtem Kuhhorn...

Nachtmilch: Trend oder Ladenhüter?

altilla schreibt: "Das grundsätzliche Thema "Nachtmilch" ist schon älter, aber jetzt scheint es wieder aus der Versenkung zu kommen. Könnte das wirklich eine neue Nische werden oder ist es von vorneherein zum Scheitern verurteilt?"

Impulse antwortet: "Habe heute den Begriff Nachtmilch das erste mal gehört. Beim Lesen der Links ist mir folgender Passus aufgefallen: "Nachtmilch besitzt höheren Melatoningehalt. Der Grund, weshalb Nachtmilch den Schlaf fördern soll, liegt in ihrem Melatoningehalt. Melatonin ist ein Hormon, das sich natürlich im Körper befindet. Es wird vor allem in der Dunkelheit produziert und kommt dadurch in der Nacht in höherem Gehalt vor. Es steht im Verdacht, den Schlaf von Mensch und Tier zu unterstützen und den Tagesrhythmus zu fördern, wie das Fachmagazin ATL berichtet."Ist vielleicht skuril genug für nen Trend, aber macht das Sinn??? Klingt für mich wieder nach "HIP-HIT", irgendwas aus dem Boden gestampften für ne Geschäftsidee. Zu Lasten derer, die es produzieren:Tier und Landwirt."

Freisinger meint darauf: "Wo ist da ein Problem? Melken mit Roboter, und die Nachtmilch in einen extra Tank. Wobei ich gelesen habe, dass man gar nicht so viel Milch trinken kann, dass das Melantonin wirkt. Eine halbe Bier vorm Schlafen erfüllt seinen Zweck sicher besser."
Nachtmilch: Trend oder Ladenhüter?

Biosauenhaltung in den Hermannsdorfer Landwerkstätten

Auch das Thema über die Filmaufnahmen in der Biosauenhaltung wurde letzte Woche diskutiert, altilla meint: "Mag sein, dass nicht alles rund läuft in der Biosauenhaltung des Betriebes, aber bemerkenswert finde ich die Einschätzungen: hier fühlt man sich verleumdet, der Journalist meint aber, es ist ein faires Vorgehen. War es wirklich fair, illegale Aufnahmen, angeblich aus dem Stall zu zeigen?"

240236 schreibt: "Biozuchtsauenhaltung ist sowieso ein ganz schwieriges Feld. Aber man kann auch Fakten verdrehen. Wer schon einmal bei einer Geburt (ob Mensch oder Tier) der weiß, daß es da Blut gibt. Und weil das Schwein auf einer Nachgeburt liegt, muß man das nicht gleich alles durch den "Dreck" ziehen. Ob das fair ist (dieses illegale eindringen in Ställe) das sehen die Gerichte in Deutschland ganz unterschiedlich. Dieser Mülln ist auch nur einer, dem es um Sensationsmeldungen geht, denn das füllt seinen Geldbeutel."

Und nurich antwortet: "Hier gehts um Geld, und wo es ums Geld geht gibt es meist kein fair. Denn der faire ist der dumme. Positiv daran sehe ich das man mal sieht wie die Realität aussieht. Und das auch bio nicht Bilderbuch Romantik pur ist. Aber generell halte ich die Vorgehensweise mit illegalen Bildern verwerflich. Egal in was für einem Betrieb."
Biosauenhaltung in den Hermannsdorfer Landwerkstätten

 

Fünf Melksysteme in Bildern

Auch interessant