Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Die Topthemen aus unserer Community

Gerste entgrannen, die perfekte Kuh und Erntehelfer in Kanada

Gerste dreschen
am Freitag, 14.07.2017 - 07:00 (Jetzt kommentieren)

Warum drischt sich die Gerste dieses Jahr so schwierig? Wie sieht die perfekte Kuh aus? Und wo bekommt man Kontakte für ein Praktikum als Erntehelfer in Kanada?

Grannen lösen sich nicht vom Gerstenkorn

Naturwirt schreibt: "Wie ist eure Erfahrung in diesem Jahr? Habt ihr auch Probleme mit den Grannen an der Gerste und niedrigen Hektolitergewichten als Folge? Sind Rotordrescher besser in der Sache?"

Notill antwortet: "Kommt auf den Rotordrescher an. Beim Case kann (muss aber nicht) der große Rotorspalt und der kurze Rotor ein Problem sein. Bei MF und JD kann man den Rotor ausreichend schließen, um Druck auf die Gerste zu erzeugen ohne dabei zu mahlen. Da kann man bei 800 U/min schon eine gute Entgrannung erreichen, ohne die Abscheideleistung durch Entgrannerbleche zu reduzieren."

Die Aussage von Kartoffelbluete: "Oder noch etwas warten, bis die Gerste wirklich reif ist!" ergänzt Biobauer: "Die ist stockzeitig, nur abgereift ohne jemals Wasser zu sehen. Wenn die jetzt eine Woche im Regen stehen würde, ginge es um einiges leichter."
(Wurde entfernt)

Die perfekte Kuh!

grimmig schwärmt: "In der neuen "Fleckviehwelt" der BG ist auf Seite 4 die 100.000-l-Kuh Bianka zu sehen. Für mich ist das die perfekte Kuh, die aber mit reinem Fleckvieh nur sehr schwer zu erreichen ist."

Auf die Bitte von bernhard007: "Beschreib doch bitte mal uns "Neulingen" die Kuh. Solche Gespräche,  in denen man Erfahrungen mitnehmen kann, sind für mich immer sehr wertvoll." schreibt er: "Bei der passt einfach alles! In den Kopf könnte ich mich verlieben, äußerst feminin und weiblich, sensationelle Oberlinie mit leicht abgedachtem Becken für leichtes Kalben, top Fundament und geräumiges Mittelstück für hohe Grundfutteraufnahme und das absolute Prunkstück ist das Euter, welches in diesem Alter noch extrem hoch angesetzt ist, dann die gute Viertelverteilung mit etwas stärkeren Hintereuter, Zentralband, Drüsigkeit usw."

Und Seebauer antwortet: "Bei uns gab es auch eine ganze Generation - ich sag mal - Schwarzbunte. Diese wurden dann damals, als ich noch im Knabenalter war, ausgekreuzt mit Fleckvieh. Die waren sehr angenehme Nutzkühe, damals oft mehr als 10 Kälber. Die nächsten Generationen haben doch sehr gestreut, was nicht so schlimm war, sie gingen dann schon als Rind zum Metzger. Opa sagte dazu immer die Missfärbigen!"
(Wurde entfernt)

Erntehelfer in Kanada

tamara98 sucht Infos im Forum: "Ich schließe nächstes Jahr im Juli meine Ausbildung zur Landwirtin ab. Zu mir: Ich bin derzeit 19 Jahre alt, komme aus dem Raum Oldenburg und fahre sehr gerne landwirtschaftliche Maschinen :) Ich würde nächstes Jahr gerne als Erntehelferin nach Kanada, um Erfahrungen im Bereich Mähdrescher und Überladewagen fahren zu sammeln und einfach die Landwirtschaft dort kennen zu lernen. Nun wäre meine Frage, ob ihr mir da weiterhelfen könnt, bezüglich Adressen von Familien oder Organisationen. Mein Kenntnisse in Englisch sind auf Schulniveau, aber ich denke, dass ich es dort sehr schnell besser lernen werde. Auch der Umgang mit großen Maschinen sollte kein Problem darstellen, da ich damit schon Erfahrungen gesammelt habe und sehr umsichtig bin."

Watzmann weist auf ein Angebot im Forum hin: "Frag doch mal da nach. (Wurde entfernt) "

Und Terragator aus Vancouver schreibt: "Ja, ich bin jedes Jahr auf FÄHIGE Fahrer aus Deutschland, oder Österreich angewiesen."
(Wurde entfernt)

 

Landwirt Bützler: Trockenheit und notreife Gerste

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...