Login
Unfall

Gestank: Schlachtabfälle verteilten sich auf einem Kilometer Länge

Unfall Lastwagen
am
30.04.2019

Stark riechende Ladung verlor ein Lastkraftwagen vergangene Woche in Niedersachsen. Schlachtabfälle verteilten sich auf allen drei Fahrstreifen der Autobahn.

Am Donnerstagmorgen hat ein Lastkraftwagen beim Abbremsen auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Osnabrück in Niedersachsen Teile seiner Ladung verloren, berichtet die Polizei Bremen.

Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Die Geruchsbelästigung war jedoch beträchtlich.

Schlachtabfälle landen auf Fahrbahn und Autos

Der 42 Jahre alte Fahrer einer Sattelzugmaschine befuhr die A1 in Fahrtrichtung Osnabrück, als er zwischen den Anschlussstellen Arsten und Brinkum kurz vor dem dortigen Rastplatz abbremsen musste. Dabei verlor er Teile seiner flüssigen und stark riechenden Ladung. Die Schlachtabfälle verteilten sich auf etwa einem Kilometer Länge auf allen drei Fahrstreifen.

Auch zwei weitere Fahrzeuge, die sich in unmittelbarer Nähe befanden, wurden getroffen und verunreinigt.

Anzeigen gegen Fahrzeugführer sowie Halter des Sattelzugs

Für die Reinigungsarbeiten der rutschigen Fahrbahnen musste die Autobahn in Richtung Osnabrück für mehrere Stunden gesperrt werden. Es bildete sich erheblicher Rückstau.

Gegen den 42-jährigen Fahrzeugführer sowie den Halter der Sattelzugmaschine wurden Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen gefertigt.

Mit Material von Polizei Bremen

Hund, Katze und Pferd: So schädlich sind sie für das Klima

Das Pferd als Klimasünder
Der Hund als Klimasünder
Katze als Klimasünder
Kaninchen als Klimasünder
Ziervogel als Klimasünder
Zierfisch als Klimasünder
Auch interessant