Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kriminalfall

Getreidediebe klauen 10.000 Tonnen Getreide in Cloppenburg und Vechta

Polizeifoto: Waffen der Getreidediebe
am Mittwoch, 02.09.2020 - 09:50 (Jetzt kommentieren)

Da behaupte nochmal jemand, Getreide werde in unserer Gesellschaft nicht wertgeschätzt: Die Polizei hat sechs Diebe festgenommen, die über mehrere Jahre Getreide im Wert von 2,79 Mio. Euro geklaut haben sollen. Bei der Festnahme fanden die Beamten sogar Schusswaffen.

Die Polizei Cloppenburg/Vechta hat in der Nacht auf den 26. August sechs Männer festgenommen. Die Verdächtigen im Alter zwischen 26 und 72 Jahren sollen seit 2013 mehr als 10.000 t Getreide gestohlen und weiterverkauft haben. Der Wert des Diebesguts liegt bei 2,79 Mio. Euro.

Fünf der Beschuldigten, die laut Polizei aus Garrel, Cloppenburg, Friesoythe und Fürstenau stammen, sitzen in Untersuchungshaft. Bei der Festnahme fanden die Beamten 150.000 Euro Bargeld und drei scharfe Schusswaffen.

Im Juli hatte der Inhaber einer oldenburgischen Getreidehandelsfirma einen größeren Getreidediebstahl gemeldet, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Der Getreidehändler hatte seit Anfang des vergangenen Jahres einen Fehlbestand an Weizen im Wert von 1,2 Millionen Euro festgestellt. Die Polizei fand heraus, dass drei Mitarbeiter der geschädigten Firma in ihren Nachtdiensten regelmäßig "Besuch" von drei weiteren Tatverdächtigen erhielten. Bei Nacht und Nebel beluden die Mitarbeitern der Firma zwei Lkw mit Getreide. Die wurden dann in einer Sackgasse an der Autobahn 1 im Bereich Vechta zwischengeparkt. Das geklaute Getreide wurde an weitere Getreidehändler verkauft. So sollen seit Anfang 2019 rund 6.800 t Weizen gestohlen worden sein.

Wo ist das Getreide gelandet?

Die Polizeiermittlungen ergaben, dass die Bande schon seit 2013 aktiv ist. Es besteht der Verdacht, dass seitdem insgesamt 1.146 Lastwagenladungen mit mehr als 10. 000 t Getreide für 2,79 Millionen Euro gestohlen worden sein. Wo genau das Getreide gelandet ist und welcher Getreidehändler sich da die Finger schmutzig gemacht hat, ist noch unklar. Die Polizei ist auf der suche nach weiteren Unterstützern und den Käufern des Diebesguts.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...