Login
Dorf und Familie

'Gläserne Ställe': Einblick in die Landwirtschaft

Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
14.11.2012

Hannover - Die Akzeptanz landwirtschaftlicher Nutztierhaltung verbessern - das ist das erklärte Ziel des KTBL-Wettbewerbs "Gläserne Ställe". Auf der EuroTier erfolgte nun die Preisverleihung.

Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) suchte Landwirte, die sich durch ihr besonderes Engagement für den "Gläsernen Stall" auszeichnen. Den Auftrag dazu erteilte das Bundeslandwirtschaftsministerium.
In der heutigen Zeit schwindet der Kontakt zwischen Landwirt und Verbraucher zunehmend. Vertrauen und gegenseitiges Verständnis leiden unter der Entfremdung. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, wird das Konzept des "Gläsernen Stalles" immer wichtiger.

Individuelles Engagement

Die sechs Preisträger aus ganz Deutschland haben Konzepte landwirtschaftlicher Tierhaltung entwickelt, die dem Verbraucher einen unverfälschten Blick in die moderne Tierhaltung ermöglichen. Interessierte Besucher, ob Nachbarn oder Schulklassen, können sich hier informieren und sich einen eigenen Eindruck von der Landwirtschaft machen.
Ziel des "Gläsernen Stalles" ist es, das Bild der Nutztierhaltung, welches in der breiten Öffentlichkeit herrscht, zu verbessern und zu erweitern. Dieses Vorhaben erfordert jedoch ein enormes finanzielles und zeitliches Engagement. Kostenintensive Stallumbauten sind nötig, ebenso muss sich der Landwirt Zeit nehmen für Besucher. Durch diesen engagierten Einsatz zeichnet sich auch jeder einzelne Bewerber des Bundeswettbewerbes aus. Über ihren eigenen Betrieb hinaus wollen sie die deutsche Landwirtschaft ihren Mitmenschen wieder näher bringen.

Preisverleihung auf der EuroTier

Gestern, am ersten Tag der EuroTier, wurden die Gewinner des Wettbewerbs geehrt. Am TopTierTreff in Halle 27 erfolgte um 17 Uhr die Preis- und Urkundenübergabe. KTBL-Präsident Prof. Thomas Jungbluth, Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Gerd Müller sowie agrarheute.com Chefredakteur Johann Wörle lobten den individuellen Einsatz der Teilnehmer. Sie alle wollen ein Zeichen setzen: Landwirtschaft ist Teil der Gesellschaft und offen für den Dialog. Man will für und mit den Menschen arbeiten, erzeugen und leben. 

Die Preisträger des KTBL-Wettbewerbs:
 
 
 
 

Auch interessant