Login
Umwelt

Grau und trüb

von , am
14.11.2012

Offenbach - Hoher Luftdruck mit Schwerpunkt über Osteuropa bestimmt das Wetter in ganz Deutschland. Die Luft hat sich nachts stark abgekühlt und besonders in der Mitte tritt anfangs örtlich leichter Frost auf.

Heute bewegt sich die Temperatur zwischen 3 Grad im Dauernebel und bis 10 Grad bei Sonnenschein. Es weht ein schwacher östlicher bis südlicher Wind. Nur in Sachsen kann der Böhmische Südostwind zeitweise stark böig auffrischen.
 
In der Nacht zum Donnerstag breiten sich Nebel und Hochnebel weiter aus, gebietsweise bleibt es aber auch klar. Die Tiefstwerte gehen bei längerem Aufklaren auf -1 bis -5 Grad zurück. Sonst liegen die Werte meist zwischen 5 und 0 Grad, im Nordwesten bei 7 Grad. Es bleibt abgesehen vom Böhmischen Wind schwachwindig.
 
Am Donnerstag startet der Tag vielfach mit Nebel- und Hochnebelfeldern. Diese können sich vor allem nördlich des Thüringer Waldes und Erzgebirges sowie in Alpennähe im Tagesverlauf auflösen. Auch auf den Bergen gibt es vielerorts den ganzen Tag Sonnenschein. In den übrigen Gebieten wird es die Sonne schwer haben sich durchzusetzen. Meist bleibt es den ganzen Tag neblig trüb. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen 5 und 8 Grad, in den Dauernebelgebieten bleibt es bei 3 Grad, am Nordrand der Berge sind mit Sonne bis 11 Grad möglich. Es weht ein meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.
 
In der Nacht zum Freitag verdichtet sich der Nebel und breitet sich über große Teile von Deutschland aus. In Alpennähe sowie in höheren Mittelgebirgslagen bleibt es klar. Die Luft kühlt auf 5 bis 0 Grad ab. Dort wo es noch längere Zeit klar bleibt, ist Frost bis -5 Grad möglich. In Küstennähe liegen die Werte bei 7 Grad.
 
Am Freitag überwiegen in weiten Teilen Deutschlands Nebel- und Hochnebelfelder. Lang anhaltend sonnig bleibt es in höheren Berglagen. Mit einer vornehmlich südlichen Windrichtung breiten sich Wolkenauflockerungen zudem auf der Nordseite der Mittelgebirge und Alpen langsam bis ins Vorland aus. Die Höchstwerte liegen im Dauernebel nur zwischen 2 und 5 Grad. Mit Sonnenunterstützung sind bis 9 Grad, am Alpenrand auch bis 12 Grad möglich.
 
In der Nacht zum Samstag kommt es erneut zur Verdichtung und Ausbreitung von Nebel und Hochnebel. Dort wo der Himmel längere Zeit klar bleibt, gehen die Werte in den Frostbereich bis -5 Grad zurück. Sonst werden zwischen 6 und 0 Grad erwartet.
 
Am Samstag ändert sich am grundlegenden Wettercharakter kaum etwas. Oft halten sich Nebel- und Hochnebelfelder, die sich meist nur nördlich und nordöstlich der Mittelgebirge auflösen. Auch auf den Bergen bleibt es sonnig. Sonst hat es die Sonne schwer sich durchzusetzen. Meist bleibt es ganztags neblig trüb. Im Dauernebel werden zwischen 2 und 5 Grad erwartet. Mit Sonne sind bis 10 Grad, am Alpenrand sogar bis 12 Grad möglich. Der Wind weht meist schwach, an der Nordsee auch mäßig aus Süd bis Südwest.
 
In der Nacht auf Sonntag breiten sich Nebel- und Hochnebel erneut aus. Im Nordwesten ist gebietsweise leichter Regen oder Sprühregen möglich. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen 6 und 0 Grad. Dort wo es länger klar bleibt sind bis -5 Grad möglich.
Auch interessant