Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Grenze verschoben

Grenzstein: Landwirt vergrößert Belgien und verkleinert Frankreich

Ein Grenzstein an einem Straßenrand in Frankreich
am Mittwoch, 05.05.2021 - 10:47 (Jetzt kommentieren)

Weil er ihn bei der Durchfahrt mit dem Traktor störte, verschob ein Landwirt einen Grenzstein - und machte damit Belgien kurzerhand größer und Frankreich kleiner.

Was nicht passt, wird eben passend gemacht: Ein belgischer Landwirt hat international für großes Aufsehen gesorgt.

Er hat kurzerhand einen Grenzstein verrückt und somit Frankreich einfach mal kleiner werden lassen. Passiert ist das ganze zwischen Erquellines in Belgien und Bousignies-sur-Roc, im Nordosten Frankreichs.

Traktorfahrt: Landwirt verschiebt belgisch-französische Grenze

Wie die britische Zeitung BBC berichtet, störte den Landwirt der Grenzstein, der sich dort seit dem Jahr 1819 befindet, bei der Durchfahrt mit seinem Traktor. Also verschob er ihn - und damit auch die belgische Grenze - um 2.29 Meter.

Aufgefallen sei das Ganze dann durch Zufall einem Hobbyhistoriker, der auf einem Spaziergang dort vorbei kam.

Landwirt verrückt Grenzstein: Grenzkrieg vermeiden

Laut BBC nahmen es beide Länder mit Humor: „Er hat Belgien größer und Frankreich kleiner gemacht, das ist keine gute Idee“, fand der Bürgermeister des belgischen Erquelinnes. Auch die Bürgermeisterin des „verkleinerten“ französischen Ortes meinte gegenüber der Zeitung La Voix du Nord: „Wir sollten in der Lage sein, einen neuen Grenzkrieg zu vermeiden“.

Um eine friedliche Lösung zu finden, solle der Landwirt den Stein nun umgehend an seinen alten Platz zurückbringen. Wie BBC berichtet, meinte der belgische Bürgermeister hierzu: „Wenn er guten Willen zeigt, bekommt er auch keinen Ärger. Wir werden die Sache gütlich aus der Welt schaffen.“

Mit Material von BBC

Ackergiganten: Das sind die leistungsstärksten Traktoren der Welt

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...