Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Ratgeber

Grillen wie ein Starkoch: Tipps von Fleischpapst Lucki Maurer

Kalb-Tomahawk-Steak
am Freitag, 21.05.2021 - 16:00 (Jetzt kommentieren)

Ludwig „Lucki“ Maurer ist Wagyu-Rinderzüchter und Starkoch. Den alten Milchviehstall seines Vaters hat er zu einem Gourmetrestaurant umgebaut. Für die Grillsaison 2021 gibt er ein paar Tipps vom Fleischexperten.

Grillen ist für viele Menschen Leidenschaft. Rechtzeitig zur Grillsaison 2021 sprachen wir mit dem vom Fernsehsender Sat1 gekürten „Fleischpapst“ Lucki Maurer. Wir baten ihn um Tipps für unsere Leserinnen und Leser, wie das Grillerlebnis noch schöner werden kann.

Starkoch und Rinderzüchter

Lucki-Maurer-Kueche

Der gelernte Koch und staatlich geprüfte Küchenmeister übernahm 2005 den Hof des Vaters in Rattenberg im Bayerischen Wald. Nach ersten Versuchen mit Lammfleisch und Christbäumen wurde Maurer im Jahr 2007 erster Bio-Wagyu-Züchter in Europa. Mittlerweile ist seine Herde auf über 60 Tiere angewachsen. Sein wichtigstes Standbein ist nach wie vor die Gastronomie. Er schreibt jedoch auch Bücher über Fleisch und ist in verschiedenen Fernsehsendungen zu sehen. Besonders wichtig ist ihm dabei die innere Haltung zum Fleischverzehr: „Wenn ich schon einen meiner Ochsen zum Schlachten gebe, dann muss sich das lohnen.“

Diese sieben Grilltipps gibt Lucki Maurer

Lucki Maurers Tipps für das Grillen:

  • „Wenn man die Möglichkeit hat, zwischen Gas und Holzkohle zu wählen, favorisiere ich immer einen Holzkohle-Grill, da der entstehende Rauch einfach einen besseren Geschmack abgibt und die Kontrolle des Feuers einfach ein archaischer Akt ist.
  • Steaks vor dem Grillen immer 1:1 mit Salz und Zucker würzen und ca. 10 Minuten ziehen lassen bevor sie auf den Grill kommen.
  • Die optimale Kerntemperatur bei Rindersteaks ist medium rare 54 Grad im Kern.
  • Wichtig ist auch das passende Getränk. Ich empfehle zu Würsten immer ein klassisch kaltes Bier, zu Rindfleisch auch gerne mal einen fetten Chardonnay aus dem Holz und mein absoluter Geheimtipp, auch wenn es sich versaut anhört, zum perfekten Porterhouse-Steak vom Holzkohle-Grill nehme ich einen Zinfandel (Rotwein) aus Kalifornien und schmeiße einfach 3 Eiswürfel rein.
  • Ein 800-Grad-Oberhitzegrill ist natürlich die Krönung für jedes perfekt krosse Steak.
  • Es ist sinnvoll auch mal keine Edelteile zu grillen und die so genannten B&C-Cuts auf den Rost zu legen, z.B. Flat Iron, Fledermaus-Stück, Bürgermeister-Stück, Teres Major.
  • Ein besondere Delikatesse sind die so genannten Long-Jobs also Stück wie zum Beispiel Beef-Brisket, Pulled Pork und Rips, die über einen langen Zeitraum in einem geschlossenen Garraum (Low & Slow) zubereitet werden.“

Wer Lust bekommen hat, Lucki Maurers Kochkunst unmittelbar kennenzulernen, kann das über sein Restaurant oder die Angebote auf seiner Internet-Seite Ludwig Maurer tun. Wer mehr über seinen Hof erfahren will: Agrarheute war 2019 auf dem Hof von Deutschlands Fleischpapst zu Besuch.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...