Login
Dorf und Familie

Großbrand auf Bauernhof: Schaden in Millionenhöhe

Externer Autor
am
26.05.2015

Ein chaotisches Bild muss sich Einsatzkräften am Montag in Ränkam geboten haben: Ein Stall mit 100 Rindern stand in Flammen. Das Feuer drohte auf einen weiteren Stall mit 60 Tieren überzugreifen, einige Rinder liefen frei herum.

Am Pfingstmontag kam es auf einem Bauernhof in Rankam, Landkreis Cham, zu einem Großbrand. Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz meldet, stand beim Eintreffen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bereits der Dachstuhl eines Stalls mit 100 Rindern in Vollbrand. 
 
Das Feuer drohte auf einen benachbarten Stall mit 60 Rindern und das angrenzende Wohnhaus überzugreifen.

Rinder müssen notgeschlachtet werden

Mehrere Rinder, die der Polizei zufolge "massiv unter Stress" standen, liefen zunächst frei herum und konnten nur schwer unter Kontrolle gebracht werden. Mehrere Tierärzte wurden zur Betreuung der Tiere an den Brandort gerufen. Der Polizei zufolge muss ein Großteil der Rinder voraussichtlich notgeschlachtet werden.

Landwirte und Feuerwehrler verletzt

Bei der Bergung der Tiere wurden zwei Feuerwehrmänner von herabfallenden Deckenteilen eingeklemmt. Da sie sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnten, mussten sie von Feuerwehrkollegen gerettet werden. Die beiden Männer wurden hierbei leicht verletzt.
 
Bei ersten Löschversuchen haben der Seniorchef des Bauernhofs sowie dessen Frau ebenfalls leichte Verletzungen davongetragen.
 
Der entstandene Sachschaden geht der Polizei zufolge in die Millionenhöhe. Zur Brandursache liegen derzeit noch keinerlei gesicherten Angaben vor. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei aus Regensburg übernommen. 

Bauernhof in Flammen: Fünf Verletzte

Auch interessant