Login
Dorf und Familie

Großkontrolle: 28 Tierkadaver entdeckt

© Vier Pfoten
Thumbnail
Eva Eckinger , agrarheute
am
07.07.2015

Auf einem Hofplatz in Nordfriesland wurden bei einer Großkontrolle bisher 28 Tierkadaver entdeckt. Die noch lebenden Rinder und Schafe weisen Anzeichen schwerer Vernachlässigung auf.

Nicht nur der Reinigung des Stalles kam der Tierhalter keineswegs nach. © landpixel
Wie die Polizeidirektion Flensburg mitteilt, wurden bei einer Großkontrolle bei Behrendorf in Nordfriesland mehrere tote Tiere auf einem landwirtschaftlichen Betrieb gefunden. Am vergangenen Donnerstag führte das Kreisveterinäramt Nordfriesland zusammen mit dem Ordnungsamt Viöl vormittags eine Kontrolle des dortigen Hofplatzes durch. Dabei wurden die Tierkadaver sowie Tiere mit Anzeichen schwerer Vernachlässigung gefunden.
 
Es wurde umgehend ein Tierhalteverbot für Rinder und Schafe ausgesprochen und die sofortige Veräußerung der Tiere angeordnet. Ebenso musste eine unverzügliche Räumung der Ställe hinsichtlich der Tierkadaver erfolgen. Die Polizei leitete ein Verfahren nach dem Tierschutzgesetz gegen den Tierhalter ein. Wie die Polizei mitteilt, muss dieser mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe rechnen.

Verweste Tierkadaver in Ställen

Nach diesen Feststellungen wurde umgehend der Umweltschutzdienst der Polizei Husum hinzugezogen und die Vorortkontrolle fortgesetzt. Wie die Polizeidirektion Flensburg mitteilt, fand man auf dem Betrieb diverse verendete Tierkadaver in sehr unterschiedlichen Stufen der Verwesung. So stellte man in einem Stall mindestens elf tote Rinder fest.

Noch lebende Tiere in erbärmlichem Zustand

Die noch lebenden Tiere vor Ort standen teilweise in circa 40 cm tiefem Kot und konnten sich so kaum in den Boxen vorwärts bewegen. Auch eine trockene Ablage war Polizeiberichten zufolge nicht vorhanden.
 
Die bisherige Überprüfung stellte 25 verendete Rinder sowie drei verendete Schafe fest. Jedoch muss aufgrund der Einstreuverhältnisse in den Ställen und der enorm hohen Kotmengen in den Boxen mit weiteren Kadavern gerechnet werden, so die Befürchtungen der Polizei.

Feuer in Stall und Scheune: Rinder gerettet, Traktoren verbrannt

Die Scheune mit Traktoren und Ladewagen brannte vollständig nieder. © FFW Tann (Rhön)
Die Feuerwehr war mit 100 Mann bei den Löscharbeiten im Einsatz. © FFW Tann (Rhön)
Ein Blitzschlag entzündete das landwirtschaftliche Anwesen. © FFW Tann (Rhön)
19 Rinder konnten aus dem Stall befreit werden. © FFW Tann (Rhön)
Auch interessant