Login
Dorf und Familie

Grüner Tierschutz, Vielfalt nach der Ernte und totgespritzte Feldfrüchte

Externer Autor ,
am
06.07.2012

Was tun wenn der Lohnunternehmer die Feldfrucht totspritzt? Wie sind die Tierschutzpläne der Grünen zu bewerten?

Spritzen in Kanada (klick aufs Bild) © Landliveuser jaydee
Lohner spritzt Nutzpflanze tot
 
bofraluda erhofft sich Hilfe bei folgender Problematik: "Ein von uns beauftragtes Lohnunternehmen spritzt rund 30ha Sudangras ,jetzt sind 10ha komplett tot,der Fahrer hat wahrscheinlich eine Spritze mit falschem Mittel befüllt.Meine Frage ,was wäre das mindeste an Entschädigung?" Notill schreibt dazu: "Dafür gibt es den Schätzer von der Versicherung, dazu kann man sich noch einen eigenen Schätzer zur kontrolle leisten. Ansonsten: den Ersatz des Futters kann man berechnen, bzw. den entgangenen Gewinn. (abzüglich der Erntekosten, zuzüglich Aufwand für abschlegeln)" darauf bofraluda: "Beim Wort Ernteausfall haben die tüchtig gelacht ,ich soll schnell Mais legen das würde bezahlt.Ernteausfall bezahlen hätte es in der Versicherungsgeschichte noch nie gegeben ,das Jahr is doch noch lang. Und zum 10Jahre lang dauerenden Rechtssteit hab ich keine Lust" dermarquard meint: "Dann würde ich mal schonmal schön den Lohner wechseln, wenn er nicht kooperieren will, und im ein nettes Schreiben über den Anwalt zukommen lassen. Gibt ja immerhin nich nur einen Lohner" Und stefan919 kann schon von Erfahrungen berichten: "mir ist ein ähnlicher Fall bekannt. Da hatte der beauftragte Lohner, die Spritze bei Raps nicht gereinigt. Die Regelung sah dann so aus, dass man sich auf eine Summe einigte, die sich aus den absehbaren Erlösen des Raps abzüglich der Erntekosten zusammensetzte. Da das ganze schon im Frühjahr passierte und der Betrieb Mais nachsäte, war das ganze ja kein Totalverlust für den Betrieb und der Deckunsbeitrag des Mais wurde auch noch abgezogen. Mir ist der Fall bekannt, weil der Betrieb und der Rechtsanwalt mit mir befreundet sind. Was in diesen Fall sehr wichtig war, ist, dass der geschädigte Betrieb zügig eine Nachsaat einleitete, damit der Schaden nicht unnötig größer gemacht wird"
 
 

Grüner Tierschutz

Die Vorstellungen  der Grünen   zum Tierschutz stellt R93Hunter zur Diskussion: "Das blüht uns wenn nach der nächsten Bundestagswahl grüne in der Regierung sitzen Neues Tierschutzgesetz" fritzendres meint: "Du glaubst doch selbst nicht dass die das durchbringen" Mim kontert: "Du glaubst doch nicht, dass sie das nicht versuchen werden..." Und Freigeist ergänzt: "natürlich geht das durch. Ist doch eine super Sache, weil es kostet die Regierung keinen Cent. Bezahlen müssen die Tierhalter, wenn Neuinvestitionen anfallen. Und sollten ein paar Tierhalter aufgeben- umso besser, weil Nutztierhaltung ist doch klimaschädlich! die Effekte lassen sich nett bei der neuen Sauenhaltung nachvollziehen. Hier wird auf Umsetzungstempo gedrückt und andere EU-Staaten lassen sich Zeit." Alphaab sieht die Sache etwas anders: "Wer den Text gelesen hat kann ja unten auf den Daumen drücken. Ich finde die meißten Ansätze garnicht schlecht, außer im Thema Tierversuche (da hab ich kein Schimmer und halt ich mich raus), auch der §36 z.B. geht mir zu weit - hier sollte besser differenziert werden. Wer Kosten und Arbeit trägt ist ne andere Sache, aber grad in Punkto Heimtiere find ich den Ansatz gut." Freigeist erwidert allerdings: "Wenn im Rahmen derTierhaltung gegen Tierschutzbestimmungen verstoßen wird, ist es Aufgabe des Staates als Kontrollorgan rechtswidrige Verhältnisse abzumahnen und zu unterbinden. Jetzt wird jedem Tierschützer die Möglichkeit gegeben, gegen Tierhalter vor zu gehen. Er muss nur 6 Gleichgesinnte finden und einen Tierschutzverein gründen. Dann kann er Tierhalter mit Klagen überziehen..."

Kalb mit 5 Beinen geboren.

Loorper hat  außergewöhnliches erlebt: "Heute morgen sah ich im Strohstall das die Kuh 29 gekalbt hatte und hab von weiten was unter dem Kalb "baumeln gesehn". Ich dachte erst es sei der Nabel, aber beim zweiten hinsehen habe ich bemerkt das es ein 5 Beinchen war. Es ist am linken Vorderbei auf Höhe der Kniegelenkes verwachsen. Heute Nachmittag wird unser Tierarzt kommen um zu sehen ob wir es abnehmen können. Denn sonst ist der Bulle super fit und gesund. Ich werde weiters berichten. Es würde mich intressieren wer schon ähnliches erlebt hat." Darky schreibt: "unbedingt der Besamungsstation melden. Wenn sich sowas häuft u der Bulle schuld ist gehört der Kopf ab..."Auch Lisa91 meint: "Ich würde es sofort der Besamungsstation melden. ob das Abnehmen vom Bein sinnvoll ist bezweifel ich." Dazu antwortet Karlo: "Im Nordwesten waren ungewöhnliche Missgeburten in den letzten Monaten ja häufiger aufgetreten(z.B. Kalb mit 4 Nasenlöchern). Sie wurden von den Tierärzten dem Schmallenberg -Virus zugeschrieben. Glaubst du ,dem Verzehrer des Kalbfleisches werden Kinder mit 3 Beinen geboren ? Dieses männliche Kalb wird ja wohl nicht in der Zucht landen." DieselimBlut verfolgt eine andere Spur: "Solche Fälle kommen vor, wenn bei der embrionalen Zellteilung was schiefgelaufen ist. Denke das 5. Bein könnte sozusagen dem Siamesischen Zwilling des Bullen gehören, der nicht weiter ausgebildet wurde. Sowas gibts auch bei Menschen!!" Das bestätigt auch Paula: "Genau das wurde letztens erst in einer Sendung so erklärt. Kein Gendefekt sondern eine "schief gegangene" Zwillings Trächtigkeit. Das Kalb ist deswegen vermutlich komplett gesund und der Vater auch "unschuldig". Die Natur bring halt gelegentlich Kuriositäten hervor. Bei uns kam letztens mit der Nachgeburt ein "Fellknäuel" zum Vorschein. Vermutlich auch ein "fehlerhafter" Zwilling. Das geborene Kalb war gesund und unauffällig."
Auch interessant